HOME

Kämpfe im Jemen: Milizen melden Landung arabischer Truppen

Greift Saudi-Arabien mit Bodentruppen in den Jemen-Konflikt ein? Aus Kreisen der regierungstreuen Milizen heißt es, arabische Sondereinsatzkräfte seien in Aden gelandet, doch die Saudis dementieren.

Regierungstreue Kämpfer im Jemen: Eine sunnitisch-arabische Militärallianz bombardiert seit Ende März Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen im Land.

Regierungstreue Kämpfer im Jemen: Eine sunnitisch-arabische Militärallianz bombardiert seit Ende März Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen im Land.

Im Jemen kursieren widersprüchliche Berichte über die Landung arabischer Bodentruppen in der südjemenitischen Hafenmetropole Aden. Vertreter der regierungstreuen Milizen in Aden erklärten, dass ein kleineres Kontingent arabischer Truppen zu einer Erkundungsmission in Aden angekommen sei. Die etwa 40 bis 50 arabischen Sondereinsatzkräfte seien aufseiten der Miliz im Einsatz, die in der Nähe des Flughafens von Aden gegen Huthi-Rebellen kämpfe.

Auch die in Aden erscheinende Zeitung "Al-Ghad" meldete das Eintreffen einer Einheit einer nicht näher beschriebenen arabischen Bodentruppe. Die Soldaten hätten bereits in den Kampf eingegriffen. Ein Sprecher des saudischen Militärs in Riad dementierte diese Meldungen gegenüber dem Fernsehsender Al-Arabija.

Eine von Saudi-Arabien geführte sunnitisch-arabische Militärallianz bombardiert seit Ende März Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen. Bodentruppen kamen dabei bislang nicht zum Einsatz. Die Huthis aus dem Norden des Landes kämpfen gegen Milizen und Sicherheitskräfte, die zum geflohenen Präsidenten Abded Rabbo Mansur Hadi loyal stehen. Sie kontrollieren weite Teile des Landes und stießen zuletzt nach Aden vor.

mad/DPA/Reuters / DPA / Reuters