Kambodscha Ex-Staatschef der Roten Khmer verhaftet


Die kambodschanische Polizei hat einen weiteren hochrangigen Vertreter der Schreckensherrschaft der Roten Khmer festgenommen. Ex-Präsident Khieu Samphan befand sich in einem Krankenhaus und gilt als letzter noch lebender hochrangiger Vertreter des Terrorregimes.

Fast drei Jahrzehnte nach dem Sturz der Roten Khmer in Kambodscha ist der damalige Staatschef vom Völkermordtribunal für das asiatische Land festgenommen worden. Khieu Samphan wurde in Phom Penh aus dem Krankenhaus abgeführt, in das er vergangene Woche nach einem Schlaganfall eingeliefert worden war. Anschließend bestätigte ein Sprecher des Tribunals offiziell seine Verhaftung.

Das im vergangenen Jahr mit der Hilfe der Vereinten Nationen eingesetzte Gericht soll die Verbrechen des Regimes der Roten Khmer von 1975 bis 1979 ahnden. Damals kamen schätzungsweise 1,7 Millionen Menschen ums Leben. Die Schreckensherrschaft der Roten Khmer ging als Epoche der "Killing Fields" in die Geschichte ein. Die Festnahme des 76 Jahre alten Exstaatschefs war erwartet worden. Seine Frau So Socheat erklärte anschließend, Khieu Samphan haben den französischen Anwalt Jacques Verges zu seinem Verteidiger gewählt. Dieser hat den Rote-Khmer-Führer Pol Pot gut gekannt. Verges hat schon viele umstrittene Persönlichkeiten verteidigt, darunter den venezolanischen Terroristen Illich Ramirez-Sanchez, genannt "Carlos", und den einstigen Gestapo-Chef von Lyon, Klaus Barbie.

Khieu Samphan schrieb in einem Buch, Pol Pot sei ein patriotischer Menschenfreund gewesen. Das Regime habe keine Massenmorde angeordnet und auch niemanden bewusst hungern lassen. Das Völkermordtribunal hat bereits vier hochrangige Mitglieder des früheren Regimes festgenommen. Erst vor rund einer Woche wurden der frühere Außenminister Ieng Sary und seine Frau Ieng Thirith, die Sozialministerin der Roten Khmer, verhaftet. Beiden werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Last gelegt. Unter ähnlichen Vorwürfen wurden bereits der ehemalige Chefideologe Nuon Chea und der Leiter des Folterzentrums S-21, Kaing Guek Eav, genannt "Duch", festgenommen.

Sopheng Cheang/AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker