VG-Wort Pixel

Nigeria 30 Tote bei rätselhaftem Luftangriff


Im Dorf Abadam fand gerade eine Beerdigung statt, als ein unbekanntes Flugzeug eine Attacke startete. Angeblich soll die nigerianische Armee hinter dem Angriff stecken.

Bei einem Luftangriff auf ein Dorf nahe der nigerianischen Grenze sind im Niger bis zu 30 Menschen getötet worden. Ein "nicht identifiziertes" Flugzeug habe das Dorf Abadam am Dienstagnachmittag während einer Beerdigungszeremonie in der Nähe der Moschee des Ortes beschossen, sagten örtliche Behördenvertreter am Mittwoch. In der Region kämpfen nigrische und nigerianische Truppen gemeinsam gegen die Islamistengruppe Boko Haram.

Der Urheber des Angriffs war zunächst unklar. Der Vorsteher des zehn Kilometer entfernten Dorfes Bosso machte die nigerianische Armee verantwortlich, diese wies die Anschuldigung zurück.

Offensive gegen Boko Haram

Kurz zuvor erklärte das nigerianische Verteidigungsministerium, mehr als 300 islamistische Boko Haram-Kämpfer getötet zu haben. Die Extremisten seien bei der Wiedereroberung der strategisch wichtigen Stadt Monguno im Nordosten des Landes durch die Armee getötet worden. Es hatte bereits am Montag die Rückeroberung der Ende Januar von Boko Haram eingenommenen Stadt vermeldet.

In der Grenzregion zwischen Niger, Nigeria und dem Tschad greift die bewaffnete Islamistengruppe Boko Haram immer wieder Stellungen der nigerianischen und tschadischen Armee an. oko Haram kämpft seit 2009 mit Gewalt für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias.

ivi/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker