HOME

Nuklearkrise: Nordkorea droht USA mit totalem Atomkrieg

Die USA erwägen unter Donald Trump einen Präventivschlag gegen die Nuklearmacht Nordkorea. Die dortige Militärführung gibt sich nun kämpferisch - und droht den USA mit einem Gegenschlag.

Hans-Ulrich Jörges' Klartext: Nordkoreas Wahnsinn: "Wer uns angreift, den verwandeln wir zu Asche"

Nordkorea hat den USA gedroht, einen Atomangriff mit einem entsprechenden Gegenschlag zu vergelten. Nordkorea sei bereit, einen "vollständigen Krieg mit einem vollständigen Krieg zu beantworten", sagte die Nummer Zwei des stalinistisch geführten Landes, Choe Ryong Hae, in einer vom Staatsfernsehen übertragenen Rede in Pjöngjang. "Und wir sind bereit, auf jeden Atomangriff mit einem Atomangriff auf unsere Weise zu reagieren".

Choe hielt die Rede kurz vor dem Beginn einer großen Militärparade zu Ehren des 105. Geburtstags des verstorbenen Staatsgründers Kim Il Sung. Anschließend begann die Parade unter den Augen von Machthaber Kim Jong Un, dem Enkel des Staatsgründers, und weiteren ranghohen Funktionären. Angeführt von einer Militärkapelle marschierten Soldaten im Stechschritt zu dem riesigen Platz im Zentrum der Hauptstadt, gefolgt von Panzern und anderem militärischem Gerät. Weltweit wurde befürchtet, dass die nordkoreanische Führung unter Machthaber KimJong Un - dem Enkel Kim Il Sungs - anlässlich des Jahrestages einen neuen Atomwaffentest vornehmen könnte.

Atomkrise: Korea-Kim protzt mit Panzer-Parade
Zu Kim Il-sungs Geburtstag wird aufmarschiert. Der Staatsgründer und Großvater des amtierenden Diktators Kim Jong Un wäre heute 105 Jahre alt geworden. Als "Ewiger Präsident" ist er per Gesetz immer noch Staatsoberhaupt - auch wenn er bereits seit 1994 tot ist.

Zu Kim Il-sungs Geburtstag wird aufmarschiert. Der Staatsgründer und Großvater des amtierenden Diktators Kim Jong Un wäre heute 105 Jahre alt geworden. Als "Ewiger Präsident" ist er per Gesetz immer noch Staatsoberhaupt - auch wenn er bereits seit 1994 tot ist.


Testet Nordkorea heute Atomwaffen?

US-Experten zufolge zeigten Satellitenbilder bereits verdächtige Aktivitäten auf dem Testgelände Punggye Ri. Kim Jong Un verschärft seit einiger Zeit die Provokationen gegen den Westen. Allein im vergangenen Jahr ließ er zwei Atomwaffentests vornehmen, gleichzeitig arbeitet die nordkoreanische Führung an der Entwicklung von Langstreckenraketen, mit denen atomare Sprengköpfe bis in die USA getragen werden könnten. Das stalinistisch geführte Land verstößt damit gegen mehrere Resolutionen des UN-Sicherheitsrats.

Die USA hatten angekündigt, wegen der Gefahr aus Nordkorea "militärische Optionen" zu prüfen. US-Präsident Donald Trump schickte vor einigen Tagen den Flugzeugträger USS Carl Vinson und mehrere Kriegsschiffe zur koreanischen Halbinsel.

mma / AFP