VG-Wort Pixel

Nordkorea stimmt Atomteststopp zu UN-Inspekteure stehen für Rückkehr bereit


Nordkorea hat einer Aussetzung seines Atomprogramms zugestimmt. Im Gegenzug erklärten sich die USA bereit, 240.000 Tonnen Lebensmittel ins hungergeplagte Land zu schicken. Internationale Kontrolleure sollen vor Ort überprüfen, ob das Moratorium umgesetzt wird.

Nach der Zustimmung Nordkoreas zu weiteren Kontrollen seines Atomprogramms richtet sich die Internationale Atomenergiebehörde IAEA auf die Rückkehr in das Land ein. Die Inspekteure des IAEA stünden bereit zurückzukehren, um das Atomprogramm zu überwachen, teilte IAEA-Generaldirektor Yukiya Amano am Mittwoch mit. Nordkorea hatte im April 2009 alle Inspekteure des Landes verwiesen und den Kontakt abgebrochen.

"Die Ankündigung der Vereinigten Staaten über seine jüngsten Gespräche mit der Demokratischen Volksrepublik Korea ist ein wichtiger Schritt nach vorn", erklärte Amano weiter. Seine Behörde könne eine wesentliche Rolle bei der Überprüfung des Atomprogramms von Nordkorea spielen.

Nach Angaben der US-Regierung stimmte Nordkorea unter anderem zu, dass die IAEA-Inspekteure die angekündigte Unterbrechung bei der Urananreicherung überwachen und die Abschaltung der Anlagen bestätigen.

IAEA-Generaldirektor Amano hatte zuletzt nach dem Tod des langjährigen nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il im Dezember angekündigt, er werde seine Inspekteure nach Nordkorea schicken, "wenn wir einen entsprechenden Auftrag erhalten".


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker