Obama in Asien US-Präsident will in China seinen Bruder treffen

US-Präsident Barack Obama will auf seiner Asienreise seinen in China lebenden Halbbruder treffen. Mark Ndesandjo und seine chinesische Frau hätten sich am Freitag von ihrer Heimatstadt Shenzen nach Peking aufgemacht.

US-Präsident Barack Obama will auf seiner Asienreise seinen in China lebenden Halbbruder treffen. Mark Ndesandjo und seine chinesische Frau hätten sich am Freitag von ihrer Heimatstadt Shenzen nach Peking aufgemacht, teilte eine Sprecherin der Amerikanischen Handelskammer in Hongkong mit.

Dort wollten sie Obama treffen. Ndesandjo sagte der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua, er wolle seiner Frau das Treffen mit Obama ermöglichen, "weil sie einer seiner loyalsten Fans ist". Er freue sich, dass sein Halbbruder nach China komme und so die Möglichkeit habe, die chinesische Kultur kennenzulernen.

Obama und seine Mutter waren von seinem Vater verlassen worden, als er zwei Jahre alt war. Ndesandjo ist der Sohn von Obamas Vater und dessen dritter Ehefrau Ruth Nidesand, er lebt seit sieben Jahren in China. Bisher hatte er sich aus der Öffentlichkeit herausgehalten und den Familiennamen seines Vaters nicht benutzt. US-Präsident Obama reist auf seiner Asien-Tournee am Sonntag nach China, wo er sich mehrere Tage aufhalten will.

AFP AFP

Mehr zum Thema



Newsticker