VG-Wort Pixel

Gesetzesnovelle Traditionelles Alterssystem wird abgeschafft: Alle Südkoreaner werden bald jünger sein

Ein Kleinkind in Korea feiert geburtstag
Mehr als 50 Millionen Menschen in Südkorea werden bald jünger sein. Wenn das kein Grund zum Feiern ist ...
© Ran Kyu Park / Getty Images
Das sogenannte Koreanische Alter wird im nächstem Jahr durch den internationalen Standard zur Altersangabe ersetzt.

Viele Südkoreaner werden bald ein oder sogar zwei Jahre jünger: Das Parlament in Seoul hat am Donnerstag Gesetze zur Abschaffung der traditionellen Methode der Altersberechnung verabschiedet.

Laut dem sogenannten Koreanischen Alter ist ein Baby bei der Geburt schon ein Jahr alt, an jedem 1. Januar – und nicht am Geburtstag – kommt ein Jahr hinzu. Es gibt in Südkorea aber noch zwei andere Berechnungsmethoden: Um beispielsweise das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum zu bestimmen, werden Babys bei der Geburt als null Jahre alt gewertet, und an jedem 1. Januar werden sie ein Jahr älter.

Südkorea möchte sich am internationalen Standard orientieren

Einige Behörden nutzen seit den 60er Jahren aber auch schon den internationalen Standard, der sich am Geburtsdatum orientiert. Das bedeutet, dass ein am 31. Dezember 1992 geborener Mensch in Südkorea am 9. Dezember 2022 nach dem internationalen Standard 29, nach dem System für den Alkoholkonsum 30 und nach dem Koreanischen Alter schon 31 Jahre alt war. Mit dieser "Verwirrung" soll nun spätestens im Juni 2023 Schluss sein, wie das Parlament mitteilte.

Dann soll nur noch das internationale System gelten. Die Gesetzesnovelle wird somit auf einen Schlag 50 Millionen Menschen mindestens ein Jahr jünger machen. Für einige bedeutet sie gar eine Verjüngung – zumindest auf dem Papier – um ganze zwei Jahre.

Ursprünglich stammt das asiatische Zählsystem aus China und wurde auch in weiteren asiatischen Staaten angewandt. Südkorea sei inzwischen aber das einzige Land, in dem es immer noch genutzt werde. Präsident Yoon Suk-yeol hatte sich schon länger für die Änderung eingesetzt und unter anderem auf die hohen Verwaltungskosten verwiesen.

Einige Südkoreaner sind begeistert. "Ich werde zwei Jahre jünger – ich bin so glücklich", schrieb ein Twitter-Nutzer. "Ich war kurz nach meiner Geburt schon zwei Jahre alt, weil ich im Dezember geboren wurde. Endlich bekomme ich mein wahres Alter zurück!"

km mit AFP

Mehr zum Thema

Newsticker