HOME
Experten nach dem Giftangriff auf Skripal im März

EU-Sanktionen gegen russischen Militärgeheimdienstchef wegen Skripal-Anschlags

Die EU hat die Führung des russischen Militärgeheimdiensts GRU wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien mit Sanktionen belegt.

Fahndungsfoto der beiden Verdächtigen

Recherchenetzwerk: Verdächtiger im Fall Skripal ist ranghoher Geheimdienstagent

Die Verdächtigen am 4. März in Salisbury

Putin: Von London wegen Anschlags gesuchte Männer sind Zivilisten

Skripal-Attentat: Mit diesen Fotos sucht Sctland Yard nach Alexander Petrow und Ruslan Boschirow.

Agenten des GRU?

Verdächtige im Fall Skripal: Russische Zeitung findet Hinweise auf falsche Identitäten

Die Verdächtigen am 4. März in Salisbury

Westliche Verbündete unterstützen Erkenntnisse Londons zum Fall Skripal

Die Verdächtigen am 4. März in Salisbury

Britische Regierung macht Putin für Giftanschlag auf Ex-Agenden verantwortlich

Suche nach Überresten des Nervengifts Nowitschok

USA verhängen neue Russland-Sanktionen wegen Giftanschlags von Salisbury

"Ein starkes Team: Vergiftet": Haferkamp (Thomas Heinze, l.) macht auf Otto (Florian Martens) keinen sympathischen Eindruck.

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Samstag

Polizeiabsperrung in Amesbury

Terrorabwehr ermittelt in mysteriösem Fall in England - Sorge nach Skripal

Sergej und Julia Skripal

Giftanschlag auf Ex-Spion

Mediziner: Dass Sergej und Julia Skripal überlebt haben, grenzt an ein Wunder

Einsatz am Fundort der Vergifteten in Salisbury

Russischer Ex-Spion Skripal aus dem Krankenhaus entlassen

Giftexperten im Einsatz

Experten beginnen mit Entgiftung von Anschlags-Schauplatz in Salisbury

Britische Einsatzkräfte in Schutzanzügen

G7-Außenminister fordern Antworten von Russland zu Giftanschlag von Salisbury

Julia Skripal

Russland weist OPCW-Schlussfolgerungen zu Giftanschlag auf Skripal zurück

Giftexperten im Einsatz

Tochter von Ex-Doppelagent Skripal lehnt konsularische Hilfe Russlands ab

Einsatz in Schutzanzügen

Tochter von Ex-Doppelagent Skripal hat Krankenhaus verlassen

Sicherheitskräfte im März in Salisbury

Gesundheitszustand von Skripal "verbessert sich rasch"

Zustand von russischem Ex-Agent Sergej Skripal "verbessert sich rasch"

Nach Nervengift-Anschlag

Außer Lebensgefahr: Zustand von vergiftetem Ex-Agenten Skripal "verbessert sich rasch"

Einsatz in Schutzanzügen

Konflikt zwischen Russland und Großbritannien im Fall Skripal verschärft sich

Julia Skripal

Vater weiter in Lebensgefahr

Julia Skripal spricht erstmals nach Giftanschlag

OPCW-Sitz in Den Haag

Briten nennen russischen Vorschlag in Streit um Giftanschlag "pervers"

Einsatz in Schutzanzügen

Moskau: Skripal-Fall "groteske Provokation" von britischen und US-Geheimdiensten

OPCW-Sitz in Den Haag

Außerordentliche Sitzung von OPCW-Experten zu Giftanschlag auf Ex-Agent Skripal

Bundesaußenminister Heiko Maas

Maas will trotz diplomatischer Krise mit Russland im Gespräch bleiben

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.