HOME

World Trade Center: Die Türme des Geldes

Zweimal 411 Meter, 110 Stockwerke, 817.520 Quadratmeter - ein Monument der Welthandels: Das World Trade Center beherrschte die Skyline New Yorks.

Die Twin Towers waren Symbol für die Macht und Größe der Vereinigten Staaten. Sie dominierten mit ihren etwa 411 Meter Höhe die Skyline New Yorks. Ihr Planer, der japanische Architekt Minoru Yamasaki, hoffte, mit ihnen auszudrücken, dass "Welthandel zum Weltfrieden beiträgt".

Stadt in der Stadt

Das World Trade Center war ein internationaler Handelsplatz, einer der größten Bürokomplexe der Erde. Eine Stadt in einer Stadt, Heidelberg gestapelt in zweimal 110 Stockwerken. Mit einer eigenen U-Bahn-Station, Restaurants und Geschäften. Banken, Versicherungen und Rechtsanwaltskanzleien hatten sich in dem repräsentativen Komplex eingemietet. Er wurde auch die "Vereinten Nationen der Handelswelt" genannt, hier sammelten sich Ex- und Importeure, machten Hersteller aus Amerika und Übersee ihre Geschäfte. Insgesamt waren in beiden Türmen etwa 50.000 Menschen auf 817.520 Quadratmetern beschäftigt.

Selbst wer nicht schwindelfrei war, konnte in diesem Gebäude arbeiten - man kam nicht näher als 50 Zentimeter an die Glasscheiben heran und konnte so nicht in die Tiefe blicken. Denn entlang der 43.600 Fenster waren Klimaanlagen und Heizkörper angebracht.

Bis zu 90.000 Touristen täglich

Außerdem bevölkerten täglich bis zu 90.000 Touristen und Besucher die sieben Gebäudeteile des Centers. Für zwölf Dollar konnte man innerhalb von nur 58 Sekunden mit dem Expressaufzug zum höchsten Aussichtspunkt Manhattans gelangen. Vom Gourmetrestaurant "Windows on the World" im 106. und 107. Stock des nördlichen Towers und vom Dach des Zwillingsturms hatte man einen atemberaubenden Blick - bei gutem Wetter bis zu 80 Kilometer weit.

Das World Trade Center am Ufer des Hudson River war eines der berühmtesten Bauwerke der Welt. Über Jahrzehnte gehörte das Gebäude, das im Auftrag von David Rockefeller gebaut worden war, der Verkehrsbehörde "Port Authority of New York and New Jersey". Im April dieses Jahres wurde es für 3,55 Milliarden Euro (3,2 Milliarden Dollar) in private Hände gegeben. Die Immobilienfirma Westfield America und der Manager Larry A. Silverstein leasten den Komplex für 99 Jahre.

Architektonisches Wunder

Als die beiden Türme 1973 fertig gestellt waren, galten sie als technische und architektonische Wunder. Sie inspirierten rund um den Globus zur Errichtung von etwa 200 ähnlichen Gebäuden. Weltweit konstruierten Architekten Wolkenkratzer mit inneren Säulen zur Abstützung. In diesem Fall aber schufen sie eine Struktur, bei der die Außenwände das Gewicht trugen.

Architekt Yamasaki musste zwei Millionen Quadratmeter Büro-, Versorgungs- und Geschäftsräume auf einem Areal von etwa sechseinhalb Hektar errichten, wo jeder Quadratmeter mehr als 20.000 Mark kostete. Er konnte die Fläche entweder mit Gebäuden von rund 30 Stockwerken bebauen - oder noch mehr in die Höhe gehen. Da ihm eine menschliche Lösung vorschwebte - eine große Plaza, ein freier Platz -, blieb ihm nur der Weg nach oben.

Doch nicht alle Zeitgenossen waren beeindruckt. "Die Türme bleiben ein Anlass zur Trauer", sagte der New Yorker Kulturkritiker Paul Goldberger nach der Fertigstellung, "sie hätten nie gebaut werden dürfen."

Übrig geblieben ist die Trauer.

Alexandra Kraft / print