HOME

Wegen islamfeindlicher Rede: AfD-Mann fliegt aus Hamburger Bürgerschaftssitzung

Das gab es seit 20 Jahren nicht mehr in der Hamburger Bürgerschaft: Der Ältestenrat des Stadtparlaments warf den AfD-Politiker Luwig Flocken hochkant raus. 

Ein AfD-Mann flog hier aus einer Sitzung: Das Hamburger Rathaus

Ein AfD-Mann flog hier aus einer Sitzung: Das Hamburger Rathaus

Der fraktionslose AfD-Politiker Ludwig Flocken ist wegen Verunglimpfung des Islams aus einer Sitzung des Landesparlaments des Stadtstaates Hamburg ausgeschlossen worden. Nach einer Ältestenratssitzung wegen einer islamfeindlichen Rede Flockens sagte Parlamentspräsidentin Carola Veit am Mittwoch, dass sich der Abgeordnete nach Paragraf 48 der Geschäftsordnung einer "gröblichen Verletzung der Ordnung des Hauses" schuldig gemacht habe. Gleichzeitig forderte sie Flocken auf, sofort das Parlament zu verlassen.

AfD-Mann darf aber künftige Sitzungen besuchen

Nach Angaben eines Parlamentssprechers hat es einen derartigen Vorgang in Hamburg seit mindestens 20 Jahren nicht mehr gegeben. Die AfD-Fraktion distanzierte sich von ihrem Ex-Kollegen. Der Ausschluss ist jedoch nur für die eine Sitzung wirksam, in der die islamfeindlichen Äußerungen fielen, und Flocken hat weiterhin Zugang zum Parlament.

tis / DPA