Deutschland Forsa-Umfrage


xxx

Hamburg – Die SPD büßt bei ihren Wählern weiter an Beliebtheit ein und sinkt auf einen neuen historischen Tiefstand. In der Forsa-Umfrage im Auftrag vom Magazin stern und RTL würden nur noch 23 Prozent der Deutschen die Sozialdemokraten wählen. Die CDU bleibt unverändert bei 51 Prozent und verteidigt ihre absolute Mehrheit. Die FDP verliert einen Prozentpunkt und sackt auf 6 Prozent ab. Die Grünen bleiben unverändert bei 11 Prozent, die PDS steigert sich um einen Prozentpunkt auf 5 Prozent. Sonstige Parteien gewinnen ebenfalls um einen Prozentpunkt hinzu und erreichen 4 Prozent. In der Bevölkerung ist die Bereitschaft groß, eine Stunde mehr pro Woche zu arbeiten und dafür früher in Rente zu gehen. In einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern wären 70 Prozent der Befragten dazu bereit, 27 Prozent sind dagegen. Drei Prozent sind unentschlossen. Im Osten würden sogar 76 Prozent eine Stunde länger in der Woche arbeiten, um früher ihren Ruhestand zu genießen. 20 Prozent bevorzugen die derzeitige Arbeitszeitregelung. Vier Prozent sind unentschieden. Im Westen sind nur 69 Prozent für eine Änderung der Arbeitszeit zugunsten einer früheren Rente, 29 Prozent sind dagegen und zwei Prozent sind unentschieden.

Datenbasis für die Frage zur Parteienpräferenz: 2504 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger vom 27. bis 31. Oktober, Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL. Datenbasis für die Frage zur Rente: 1000 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger am 30. und 31. Oktober. Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker