HOME

Düsseldorf: Trauerfeier für Spiegel

Mehrere hundert Menschen nehmen Abschied von Paul Spiegel. Zur Trauerzeremonie in Düsseldorf sind zahlreiche Politiker und Prominente erschienen. Am Nachmittag soll der verstorbene Präsident beigesetzt werden.

In der Düsseldorfer Synagoge hat die Trauerfeier für den Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, begonnen. Der 68-Jährige war am Sonntag nach langer Krankheit gestorben. Mit dem Trauerakt, an dem mehrere hundert Menschen teilnehmen, will die Jüdische Gemeinde Abschied von Spiegel nehmen. Dieser hatte dort 40 Jahre lang viele Ämter bekleidet. Am Nachmittag soll Spiegel, der vor sechs Jahren in das Amt des Zentralratspräsidenten gewählt worden war, beigesetzt werden.

Unter den Trauergästen sind viele Prominente aus Politik und Gesellschaft wie Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder und Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (beide SPD). Auch Prominente aus dem Showgeschäft nahmen an der Trauerfeier teil. So waren der Showmaster Frank Elstner und die Sängerin Vicky Leandros in die Synagoge gekommen. Spiegel hatte 1986 eine Künstleragentur gegründet.

DPA / DPA