HOME

Neumünster: FDP-Politikerin macht Wahlwerbung im Kopftuch und löst Shitstorm aus

"Islamisierung", "Unterdrückung der Frau“, "Rückständigkeit" - in den sozialen Netzwerken muss die FDP heftige Kritik einstecken. Der Grund: Die Kommunalpolitikerin Aygül Kilic macht Wahlwerbung im Kopftuch. 

Mit diesem Plakat macht die FDP-Politikerin Aygül Kilic Wahlwerbung in Neumünster

Mit diesem Plakat macht die FDP-Politikerin Aygül Kilic Wahlwerbung in Neumünster

"Neumünster – Stadt der Chancen", steht groß auf dem Wahlplakat von Aygül Kilic. "Klarer Kurs – Zukunft gestalten", lautet der Wahlspruch der FDP-Politikerin. Am 6. Mai finden in Neumünster die Kommunalwahlen statt. Kilic tritt im Wahlkreis 6 (Vicelinviertel) an. Soweit alles nichts Außergewöhnliches. Standard-Slogan, Standard-Wahlwerbung. Bis auf das Porträt der Politikerin. Kilic zeigt sich auf den Plakaten nämlich mit Kopftuch. Und das reicht schon, um die Gemüter zu erhitzen.

"Die Islamisierung der FDP Neumünster in Bildern", kommentierte die NPD Mittelholstein. "Ich finde es toll, dass die FDP einen so klaren Kurs fährt. Dann kann jeder sehen, wohin die wollen, und bei der nächsten Wahl entscheiden, ob er da auch hin will", schrieb AfD-Politikerin Beatrix von Storch auf Twitter. 

Aber nicht nur in der Politik stößt Kilic auf demonstrative Ablehnung. In den sozialen Netzwerken hagelt es Kritik. "Aygül Kilic....der Inbegriff von Intigration. Man sieht gleich auf den ersten Blick wo ihre Schwerpunkte liegen. Solche Vorbilder braucht man in Deutschland damit der Islamismus in Schwung kommt. Sie steht für ein ganz neues Frauenbild in Deutschland. Alleine schon die Frisur....", kommentierte ein Wolfgang Luppert sarkastisch. "Eine Politikerin eines säkularen und freien Staates sollte keine Praktiken billigen und ausüben, die der Unterdrückung der Frau Vorschub leisten. Kopftuch aus! Ist das jetzt Hass?", fragt ein anderer Nutzer, der laut seinem Twitterprofil für "Demokratie, Kriegsverhinderung in Europa, europäische Werte (z.B. Schutz unserer Grenzen)" eintritt und sich als Christ positioniert.

"Wir jedenfalls wollen soetwas auf keinen Fall!"

Andere stellen Kilics Qualifikation für ein politisches Amt generell in Frage. "Ungeachtet des Kopftuches der zur Wahl aufgestellten Aygül Kilic stellt sich die Frage, warum die FDP bei so vielen von ihr angeprangerten Problemen, unqualifizierte Wahlpersonen aufstellt?", schrieb ein User.

Auch auf Facebook sorgt Kilic für Entrüstung. "Die Kandidatin Aygül Kilic postet auf ihrem Facebook-Profil überwiegend in türkischer Sprache. Einer der spärlichen deutschen Beiträge befasst sich damit, wie Muslime den Geburtstag des Propheten Mohammed feiern. Wer sowas also möchte, kann dies mit der Wahl der FDP unterstützen. Wir jedenfalls wollen soetwas auf keinen Fall!", hieß es auf einer Seite unter dem Titel "Wir Frauen für die AfD".

FDP steht hinter Aygül Kilic

Nach Angaben der FDP ist Kilic bei der Stadt angestellt und arbeitet als soziale Assistentin in einer Kita. Als verheiratete Frau Mitte 50 habe sie nach der Ausbildung ihrer Kinder selbst alle Schulabschlüsse nachgeholt. Sie engagiere sich seit vier Jahren in der FDP und in vielfältigen sozialen Initiativen und Projekten, teilte der Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten, Reinhard Ruge, in einer Pressemitteilung mit.  

"Was wir dazu an gehässigen und rechtsradikalen Kommentaren lesen konnten, ist an Geschmacklosigkeit kaum noch zu unterbieten", kommentierte er die Reaktionen im Netz. "Mit diesem Engagement für eine demokratische und weltoffene Gesellschaft verdient Aygül Kilic aus Sicht der Freien Demokraten deutlich mehr Respekt, als die Verfasser von Hasskommentaren, die gegen genau diese Werte anzukämpfen versuchen", hieß es weiter. "Wir stehen zu der Kandidatur von Frau Kilic und werden jeglicher Art von Beleidigung und Diskriminierung entschieden entgegentreten."


ivi/anb
Themen in diesem Artikel