Anwalt und Politiker "Erst dachte ich, die Mauer steht nicht lange. Dann glaubte ich, sie steht ewig" Gregor Gysi über sein Leben mit der Einheit

Gregor Gysi im stern-Gespräch über 70 Jahre Bundesrepublik
Im Blick den Reichstag: Gregor Gysi, 71, in seinem Bundestagsbüro.
© Urban Zintel/stern
Er brachte Kohl und Gorbatschow zum Lachen und hat auch sonst viel für die Deutsche Einheit getan. Gregor Gysi ist zum Bundesbürger geworden – ein Wandel durch Annäherung.

Dieses Interview erschien zuerst im März 2019 – anlässlich des 70. Jahrestags der Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Es wurde aktualisiert.

Die 50er Jahre

Herr Gysi, Sie sind in Johannisthal im Berliner Osten aufgewachsen. Gibt es einen bestimmten Geruch, ein Geräusch, das Sie mit Ihrer Kindheit verbinden?
Geräusch nicht, Geruch auch nicht, aber: Ruhe. Bei Johannisthal wäre man nicht auf die Idee gekommen, in einer Großstadt zu leben. Das hatte etwas Gemütliches. Wir sagten auch: "Wir fahren in die Stadt", wenn es Richtung Friedrichstraße ging.

Wurde zu Hause berlinert?
Von meinem Vater gelegentlich, von meiner Schwester und mir sowieso, aber von meiner Mutter nicht.

Mehr zum Thema

Newsticker