HOME

Andreas Hoidn-Borchers

Andreas Hoidn-Borchers

Autor für Politik im Hauptstadtbüro


Als in Berlin lebender, am Harzrand geborener assimilierter Badener mit Wurzeln im Ruhrpott und in Schlesien ein großer Anhänger der Durchmischung und Durchrassung jeglicher Art. Nach Jobs als Nachtwächter, Akkordarbeiter, Bademeisterhilfe in den Traumberuf Journalist gekommen. 1989 zum ersten Mal beim stern angefangen; seither sämtliche amtierende Kanzler beobachtet und beschrieben (waren ja nur drei). Der beste? Kam vorher: Brandt. Bedauert sehr, einem früheren Chef gegenüber nicht seinen Lieblingssatz aus "Departed" zitiert zu haben: "I'm the guy who does his job. You must be the other guy." Hat als Vater ein besonderes Faible für die Abgründe des deutschen Bildungssystems.


Andreas Hoidn-Borchers folgen:

Alle Artikel

Kolumne

Unterm Strich

Wie sich Horst Seehofer vergaloppiert und Stuttgart zur Hauptstadt der Wutbürger wird

Stern Plus Logo
Meinung

Lockdown in Gütersloh

Ungeschickt lässt grüßen - wie Armin Laschet seine Chancen aufs Kanzleramt verspielt

Stern Plus Logo
Stur an seinen Irrtümern festzuhalten und sie vehement zu verteidigen, ist kein Ausweis von Standhaftigkeit: Horst Seehofer

Berlin ³

Maut-Untersuchungsausschuss: Seehofers dreister Auftritt ohne Demut

Berlin hoch 3 zum möglichen SPD-Kanzlerkandidaten Rolf Mützenich

Berlin hoch 3

Rolf Mützenich als SPD-Kanzlerkandidat - Wahlen gewinnen? Nein, danke!

Die Linke

Er ist wieder da, wieder mal – das Comeback des Gregor Gysi

Stern Plus Logo
Die neue Wehrbeauftragte Eva Högl
Meinung

Eva Högl

Geschacher und Geschäft – die schmutzigen Deals bei der Wahl der Wehrbeauftragten

Stern Plus Logo
Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert gemeinsam mit Markus Söder und Peter Tschentscher über Coronavirus-Maßnahmen

Berlin³ zu Corona-Lockerungen

Der Föderalismus hat gesiegt – auch über die Vernunft?

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne)

Berlin³

Der OB, Corona und die Alten: Lasst Boris Palmer reden, verdammt noch mal

Olaf Scholz pustet durch - Berlin hoch 3

Berlin³

Ein Parlament im Bazooka-Modus - wirklich verhältnismäßig?

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Kanzlerin in Quarantäne

Kupfergraben statt Kanzleramt: So regiert Angela Merkel von zu Hause

Polizisten lösen eine Menschengruppe im Englischen Garten in München auf

Berlin³

Merkel hat es im Guten versucht, jetzt sind Verbote die einzig vernünftige Maßnahme gegen die Unvernunft

Bodo Ramelow (Linke, l.) gegen Björn Höcke (r.): Ausgang ungewiss

Berlin³ zu Thüringen

Höcke gegen Ramelow: Eine traurige Premiere im Thüringer Schmierentheater

Die SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken und Bürgermeister Peter Tschentscher

Berlin³

Ätsch! Die SPD hat in Hamburg gar nicht gewonnen

Norbert Röttgen
stern-Interview

Norbert Röttgen

"Wir können uns nicht ein Jahr mit uns selbst beschäftigen"

CDU-Führungskrise

Gesucht: Kanzlerkandidat (m/w/d) – mit diesen Briefen könnten sich Merz & Co um den Job bewerben

Stern Plus Logo
FDP-Mann Thomas Kemmerich (l.) ist auch mit den Stimmen der AfD, hier Landesparteichef Björn Höcke, gewählt worden

Wahlhammer in Thüringen

Und der Sieger ist ... die Höcke-AfD

SPD-Parteítag
Analyse

Parteitag in Berlin

Von Gewinnern, Verlierern, einem Shooting-Star und keiner neuen SPD-Hymne

SPD-Parteítag
Analyse

SPD-Parteitag

Weiter so mit Esken und Walter-Borjans – nur anders

Berlin hoch 3 - Kevin Kuehnert und Norbert Walter-Borjans von der SPD

Vor dem Parteitag

Und die SPD plötzlich so: Niemand hat die Absicht, aus der Groko auszutreten

Saskia Esken

Neue SPD-Führung

Die Unbekannte: Wer ist Saskia Esken?

Stern Plus Logo
Wolf Biermann mit Gitarre in der Hand
Interview

30 Jahre Wende

Wolf Biermann: "Stasi-Leute waren nur kleine Arschlöcher"

Stern Plus Logo

Zombie-Koalition

Merkel und die Untoten

Stern Plus Logo
Die Parteispitzen der Großen Koalition

Berlin³: Ringen um die Grundrente

Wer fertig ist, kann gehen: Warum diese GroKo nicht mehr zu retten ist

Ex-Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier warnt im stern vor Erosion des Rechtsstaats

Ex-Verfassungsrichter

Hans-Jürgen Papier: "Der Rechtsstaat zieht sich hier schon bedenklich zurück"