Ampel-Regierung Die Politik macht Sommerpause. Zeit für eine Zwischenbilanz der rot-grün-gelben Regierung

Porträts von Olaf Scholz, Christian Lindner und Annalena Baerbock in den Farben der Ampel-Regierung
In Zeiten von Corona, Klimakrise und Ukraine-Krieg: Wie sieht die Bilanz der Ampel-Regierung nach 32 Wochen aus?
© [M] LeonxKuegeler/photothek.dex , Kay Nietfeld/dpa, Christophe Gateau/dpa,
Stellen wir uns die bisherige Arbeit der Ampel-Regierung mal auf einem "Mensch ärgere dich nicht"-Feld vor: Was sagt der Spielbericht? 

Alte süddeutsche Lebensweisheit: Wenn im Ehebett gepupt wird, sind die Flitterwochen vorbei. Gilt fast immer und überall, auch in politischen Zweckbündnissen wie der Berliner Ampel-Koalition.

Noch schimpfen sich Rote, Grüne und Gelbe nicht "Gurkentruppe" oder "Wildsäue" wie einst Union und FDP. Aber sie grooven sich schon mal ein. Kevin Kühnert bolzt gegen den FDP-Justizminister, der solle einen Zahn zulegen beim Mieterschutz. Dessen Parteifreund Wolfgang Kubicki holzt zurück, der Genosse K. möge die frisch erworbenen Kenntnisse aus der "Andi-Scheuer-Volkshochschule" für Generalsekretäre für sich behalten.


Mehr zum Thema