Treffen der Generationen Was ist heute links? Was rechts? Ein Streitgespräch mit Juso-Chefin Jessica Rosenthal und CSU-Urgestein Peter Gauweiler

Jessica Rosenthal und Peter Gauweiler beim Gespräch im Berliner stern-Büro
Rosenthal und Gauweiler beim Gespräch im Berliner stern-Büro mit Blick auf das Reichstagsgebäude
© ALIONA KARDASH/stern
Gibt es überhaupt noch Unterschiede zwischen den großen Parteien? Beim Streitgespräch mit Juso-Chefin Jessica Rosenthal und CSU-Urgestein Peter Gauweiler zeigt sich: Ja, viele – aber auch überraschende Gemeinsamkeiten.

GAUWEILER (fängt sofort ungefragt an): Ich kannte ein paar Ihrer Vorgänger.

ROSENTHAL: Wer ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?

GAUWEILER: Schröder natürlich. Und die rote Heidi. Heidemarie Wieczorek-Zeul.

ROSENTHAL: Die ist immer noch ein großes Vorbild von allen Jusos.

GAUWEILER: Alle unvergessen. In meiner Studienzeit war ich Referent für besondere Aufgaben und habe für die CSU-Landesleitung Juso-Kongresse besucht.

ROSENTHAL: Die Jusos waren eine besondere Aufgabe?

GAUWEILER: Nicht nur. Ich war sogar mal auf den Weltjugendfestspielen in Ost-Berlin. Franz Josef Strauß hatte der JU verboten, dahin zu fahren. Ich war der Einzige, der mit seiner Zustimmung doch teilgenommen hatte, weil ich ideologisch gefestigt war.

Mehr zum Thema

Newsticker