HONORAR-AFFÄRE Auch Union erhielt Spenden von Hunzinger


Nicht nur Ex-Verteidigungsminister Rudolf Scharping hat Geld vom PR-Experten Moritz Hunzinger bekommen, auch führende CDU-Mitglieder konnten sich auf den spendierfreudigen Lobbyisten verlassen.

Union erhielt zahlreiche Spenden aus dem Hause Hunzinger Die beiden Unionsparteien haben innerhalb von drei Jahren zahlreiche Spenden von Unternehmen des umstrittenen PR-Experten Moritz Hunzinger erhalten. In den Rechenschaftsberichten der Parteien für die Jahre 1998 bis 2000 sind knapp 190 000 Euro (371 700 Mark) aufgelistet.

Merkel sei Höhe der Spenden nicht bekannt

CDU-Chefin Angela Merkel sagte am Montag in Berlin, dass ihr die Höhe der Hunzinger-Spenden an die CDU nicht bekannt sei. Nach den Rechenschaftsberichten spendete die Hunzinger Information AG vor zwei Jahren 40 000 Mark an die CDU. Die CSU erhielt 25 000 Mark von der Hunzinger Public Relations GmbH. 1999 spendete die Hunzinger Public Relations GmbH 70 780 Mark an die CDU und 129 920 Mark an die CSU. Die anderen Bundestagsparteien wiesen in diesen Jahren keine Spenden aus dem Hause Hunzinger aus.

Aus drei Töpfen - an drei Parteien

Im Wahljahr 1998 flossen rund 210 000 Mark aus drei verschiedenen Töpfen an drei Parteien: Die Hunzinger Public Relations GmbH spendete 76 000 Mark an die CDU, die Hunzinger Information AG bedachte die CSU mit 30 000 Mark, und die FDP erhielt 45 000 Mark vom Privatmann Moritz Hunzinger und 60 000 Mark von der Hunzinger Public Relations GmbH. Die Veröffentlichungsgrenze für Großspenden an Parteien lag in diesen Jahren bei 20 000 Mark.

Mehr Spenden als angegeben

Nach Informationen der Hamburger Illustrierten »Max« überwies Hunzinger in dem Jahr aber weit mehr Spenden an die Parteien, als in den Berichten angegeben. Dies gehe aus einer Spendenübersicht aus dem Hause Hunzinger hervor, die der Illustrierten vorliege. Mindestens 165 000 Mark (statt dwer angegebenen 105 000 Mark) seien an die FDP gegangen, an die CDU 99 500 Mark (statt 76 000 Mark). Über die Höhe der Einzelspenden - und damit die jeweilige Veröffentlichungspflicht - machte »Max« keine Angaben.

- STERN-ARTIKEL: Die seltsamen Geschäfte des Ministers

- STERN.DE-ARTIKEL: Scharping verschwieg Nebeneinkünfte beim Bundestagspräsidenten

Zudem soll eine Reihe von Politikern von Hunzinger Spenden für ihre Kreisverbände bekommen haben. Laut »Max« waren dies für die CDU: Volker Rühe (10 000 Mark), Roland Koch (10 000 Mark), Rupert Scholz (10 000 Mark), Friedrich Bohl (10 000 Mark), Theo Waigel (30 000 Mark). Für die FDP sollen es der Wahlkreis von Klaus Kinkel (insgesamt 70 000 Mark im Jahr 1998) und der Kreisverband von Guido Westerwelle (insgesamt 25 000 Mark) gewesen sein.

Auch Geld an die Grünen

Nach Auftritten von Grünen-Politikern seien Spenden an die Partei gegangen. So sei Joschka Fischer kurz vor der Bundestagswahl in Hunzingers politischem Salon aufgetreten. Kurz darauf habe Hunzinger den Grünen 19 999 Mark gespendet. Fraktionschef Rezzo Schlauch habe nach einem Auftritt 20 000 Mark bekommen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker