HOME

Kanzler-Stationen: Sieben Länder in sieben Tagen

Von Bahrain bis Saudi-Arabien - die einzelnen Stationen der Reise von Kanzler Gerhard Schröder in die ölreiche Golfregion.

Sieben Tage lang besucht Bundeskanzler Gerhard Schröder sieben Länder der ölreichen Golfregion. Dabei will er sich vor allem als "Türöffner" für deutsche Unternehmen betätigen. Die einzelnen Stationen sind:

Saudi-Arabien

Größtes Land der arabischen Halbinsel, mit zwei Millionen Quadratkilometer etwa sechs Mal so groß wie Deutschland. Ein Viertel der Weltölreserven lagern unter saudischem Sand. Knapp 25 Millionen Einwohner, davon sechs Millionen Ausländer. Die absolute Macht liegt fest in den Händen des extrem konservativen wahhabitischen Königshauses. Seit zehn Jahren leitet Kronprinz Abdullah die Tagesgeschäfte für den kranken König Fahd. Saudi-Arabien, von wo 15 der 19 Attentäter des 11. September 2001 stammten, wird seit Monaten von Terroranschlägen heimgesucht. Bislang gab es nur vorsichtige Reformansätze: Derzeit finden erstmals Kommunalwahlen statt, von denen Frauen ausgeschlossen sind. Das Land ist Deutschland wichtigster Handelspartner in der Region - allerdings mit deutlich rückläufiger Tendenz. 2003 standen deutschen Exporten in Höhe von 3,2 Milliarden Euro saudische Lieferungen (vor allem Öl) in Höhe von 930 Millionen Euro gegenüber.

Kuwait

Knapp 18 000 Quadratkilometer, so groß wie Schleswig-Holstein, 2,7 Millionen Einwohner, davon mehr als die Hälfte Ausländer. Das von der Sabah-Familie beherrschte Öl-Emirat mit einer 240 Kilometer langen Grenze zum Irak hat ebenfalls zunehmend mit Terror zu kämpfen. Das Land, das vor 15 Jahren vom Irak überfallen wurde, bezog 2004 Waren für 1,2 Milliarden US-Dollar aus Deutschland. Der Staat Kuwait ist mit sieben Prozent an DaimlerChrysler und mit 15 Prozent an der Metallgesellschaft AG beteiligt.

Katar

Halb so groß wie Hessen, ragt als Halbinsel 240 Kilometer in den Persischen Golf. Hauptstadt Doha. Rund 750 000 Einwohner, davon etwa 130 000 katarische Staatsbürger. Mit einem jährlichen Pro- Kopf-Einkommen von 100 000 US-Dollar gelten sie als inzwischen weltweit reichste Bevölkerungsschicht. Das von der Al-Thani-Familie beherrschte Katar, das über die nach Russland und Iran drittgrößten Gasvorkommen der Erde verfügt, hat ehrgeizige Pläne. Allein für die kommenden fünf Jahre wurden Mega-Investitionen in Höhe von über 100 Milliarden US-Dollar angekündigt.

Bahrain

Inselstaat, mit rund 700 Quadratkilometer ein Viertel kleiner als Berlin. Die Hauptstadt Manama wurde zum wichtigsten Golf- Finanzzentrum ausgebaut, nachdem die Ölvorkommen weitgehend erschöpft sind. Mit dem "Bahrain Financial Harbour" entsteht dort derzeit ein gigantisches neues Zentrum für Finanzdienstleister aus aller Welt. Über 1000 deutsche Firmen sind bereits am Ort vertreten. 2004 wurde die supermoderne Formel-1-Strecke eingeweiht. Tolerantes politische Klima. In dem von der Al-Khalifa-Dynastie regierten Land gibt es ein frei gewähltes Parlament.

Jemen

Mit 555 000 Quadratkilometer zweitgrößtes und mit Abstand ärmstes Land der Halbinsel. Hauptstadt Sanaa. Rund 17 Millionen Einwohner, deren jährliches Pro-Kopf-Einkommen bei unter 300 US- Dollar liegt. Die Ölförderung steht erst am Anfang. 1990 fanden der konservative Norden und der bis dahin marxistisch regierte Süden zur Einheit zusammen. Präsident Ali Abdullah Saleh geht mit brutaler Härte gegen verbreitete El-Kaida-Aktivitäten vor.

Oman

Sultanat am südöstlichen Rand der Halbinsel, ältester unabhängiger Staat in der arabischen Welt. Rund zwei Millionen Einwohner. Hauptstadt Muskat. Der deutschfreundliche Sultan Kabus, der den Sommer regelmäßig in Bayern verbringt, hat sein Land aus Isolation und sozialer Rückständigkeit geführt, nachdem er vor 35 Jahren seinen Vater stürzte. Die eher bescheidenen Öleinnahmen wurden zur durchgreifenden Modernisierung verwandt.

Vereinigte Arabische Emirate

Mit 86 000 Quadratkilometer so groß wie Bayern, Zusammenschluss von sieben Emiraten mit den Zentren Dubai und Abu Dhabi, das 95 Prozent des Öls der Föderation liefert. Rund drei Millionen Einwohner. Die VAE verfügen über die drittgrößten Öl- und viertgrößten Gasreserven der Welt. Wegen der rasanten Diversifizierung der Wirtschaft stammt nur noch ein Drittel des Bruttoinlandsprodukts aus Öleinnahmen. Die VAE sind zusammen mit Saudi-Arabien Deutschlands wichtigster arabischer Handelspartner. Neuer oberster VAE-Herrscher ist seit November 2004 der bisherige Kronprinz von Abu Dhabi, Scheich Chalifa bin Said al-Nahjan.