HOME

Kreditaffäre des Bundespräsidenten: Oettinger dementiert jede Verwicklung in Wulff-Kredit

Die Kreditaffäre des Bundespräsidenten Christian Wulff zieht weitere Kreise. Hochrangige Politiker, die mit den Vorgängen in Verbindung gebracht werden, dementieren jegliche Verstrickung und Kenntnis der Sache. Darunter auch Günther Oettinger.

Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger hat eine Beteiligung beim Zustandekommen eines zinsgünstigen Kredits der landeseigenen BW-Bank für Bundespräsident Christian Wulff bestritten. "Ich bin da völlig außen vor. Ich habe davon aus der Zeitung erfahren", sagte der heutige EU-Energiekommissar der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch. Mit dem Kredit hatte Wulff in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident das Privat-Darlehen der Unternehmer-Gattin Edith Geerkens in Höhe von 500.000 Euro abgelöst.

Auch Baden-Württembergs Ex-Finanzminister Willi Stächele (CDU), damals Vorsitzender des Aufsichtsrats der BW-Bank, hatte nach eigenen Angaben keine Kenntnis von dem Kredit. Er sei zu keiner Zeit mit dem Wulff-Kredit befasst gewesen, sagte er dem Blatt. Wegen der geringen Höhe habe es keine Gremien-Zuständigkeit gegeben.

Der Aufsichtsratschef der BW-Bank, Stuttgarts Oberbürgermeister Wolfgang Schuster, kündigte unterdessen in der "Welt" an, dass sich das Kontrollgremium auf seiner nächsten Sitzung wegen der "medialen Wellen" des Themas mit dem Kredit befassen werde.

Reuters / Reuters