VG-Wort Pixel

Mauerbau vor 52 Jahren Kanzlerin Merkel erteilt Geschichtsunterricht


Wie war das damals mit dem Mauerbau? Schüler eines Berliner Gymnasiums erhielten von Angela Merkel eine Geschichtsstunde. Die Kanzlerin wurde auf dem Schulhof wie ein Popstar empfangen.

Der Schulhof war voll - mit Schülern, Lehrern, Journalisten. Alle warteten auf die Vertretungslehrerin. Zugegeben, es war eine sehr bekannte Aushilfe, die in der zwölften Klasse eine Geschichtsstunde übernehmen würde. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Jahrestag des Mauerbaus mit Schülern des Heinrich-Schliemann-Gymnasium in Prenzlauer Berg über die Teilung der Stadt vor 52 Jahren diskutiert.

Händchenhalten mit Merkel

Aber bis Merkel an die Tafel ihren Namenszug schreiben konnte, musste sie erstmal das Bad in der Menge auf dem Schulhof über sich ergehen lassen. Und das schien ihr diesmal gar nicht so schlecht zu gefallen. Sie lachte, schüttelte Hände, nahm Blumen entgegen - schließlich ist ja auch Wahlkampf.

Von einer Schülerin ließ Merkel sich sogar Seite an Seite mit dem Handy fotografieren. Mit der einen Hand hält das Mädchen ihr Smartphone, mit der anderen hält sie die Kanzlerin fest. Ein selten entspanntes Bild der CDU-Chefin. Dabei schien sie vor ihrem Lehrerauftritt durchaus aufgeregt zu sein. Sie sei sehr konzentriert, sagte Merkel vorab. Sie habe noch nie vorher unterrichtet.

136 Menschen starben an der Mauer

Vor genau 52 Jahren, am 13. August 1961, hatte die DDR-Führung unter Walter Ulbricht begonnen, Sperranlagen um die West-Sektoren Berlins hochzuziehen. Das rund 155 Kilometer lange Bollwerk zerschnitt die Stadt und besiegelte die deutsche Teilung, die erst mit dem Mauerfall am 9. November 1989 zu Ende ging.

In der zentralen Mauer-Gedenkstätte an der Bernauer Straße legten Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) Kränze nieder. Beide Politiker mahnten zum Gedenktag, die Toten nicht zu vergessen. Gerade jungen Menschen müsse verdeutlicht werden, wie die DDR-Führung die Freiheitsrechte ihrer Bürger mit Füßen getreten habe, so Neumann.

An der Berliner Mauer starben mindestens 136 Menschen. Laut Stiftung Berliner Mauer wird derzeit zu einem weiteren Todesfall aus dem Jahr 1981 recherchiert.

swd/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker