VG-Wort Pixel

Die Morgenlage RKI meldet 1576 neue Corona-Infektionen in Deutschland

Ein Mitarbeiter führt in einem Corona-Abstrichzentrum einen Test auf das Coronavirus Sars-Cov-2 durch
Nürtingen: Ein Mitarbeiter führt in einem Corona-Abstrichzentrum einen Test auf das Coronavirus Sars-Cov-2 durch
© Sebastian Gollnow / DPA
Corona-Fallzahlen in Deutschland steigen weiter +++ First Lady Melania Trump wirbt für Wiederwahl ihres Mannes +++ In Belarus lädt das Lukaschenko-Regime Literaturnobelpreisträgerin Alexijewitsch vor +++ Die Nachrichtenlage am Mittwoch.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

die Corona-Zahlen in Deutschland nehmen weiter besorgniserregende Ausmaße an. Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Mittwochmorgen 1576 neue Corona-Infektionen gemeldet. Am Dienstag waren es 1278. Am Samstag war mit 2034 neuen Fällen erstmals seit Ende April die 2000er-Marke überschritten worden.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag

Wir haben für Sie zusammengefasst, was in der Nacht passiert ist:

RKI veröffentlicht tagesaktuelle Fallzahlen zum Coronavirus in Deutschland 

Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin hat die Zahl der in Deutschland mit dem Coronavirus infizierten Menschen am Mittwoch mit 236.429 angegeben - ein Plus von 1576 seit dem Vortag. Die in der US-Stadt Baltimore ansässige Johns-Hopkins-Universität (JHU) meldete 237.583 Infizierte. Das RKI, das nur die elektronisch übermittelten Zahlen aus den Bundesländern berücksichtigt und seine Aufstellung einmal täglich aktualisiert, registrierte insgesamt 9280 Todesfälle und damit drei mehr als am Vortag. Die JHU zählte 9281 Tote. Die Zahl der Genesenen lag laut RKI bei etwa 210.600.

First Lady wirbt für Wiederwahl Trumps

US-Präsidentengattin Melania Trump hat in einer Parteitags-Rede für eine Wiederwahl ihres Mannes geworben - und ungewöhnlich offen über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die USA gesprochen. Präsident Donald Trump sei ein "authentischer Mensch, der dieses Land und seine Menschen liebt", sagte die First Lady am Dienstagabend (Ortszeit) in ihrer Ansprache im Rosengarten des Weißen Hauses. "Ich glaube daran, dass wir die Führungsstärke meines Mannes jetzt mehr brauchen als je zuvor."

Alexander Lukaschenko lädt Literaturnobelpreisträgerin Alexijewitsch vor

In Belarus geht der umstrittene Staatschef Alexander Lukaschenko weiter hart gegen seine Kritiker vor. Nun soll Literaturnobelpreisträgerin Alexijewitsch von Ermittlern vernommen werden. Die 72 Jahre alte Schriftstellerin sitzt im siebenköpfigen Präsidium des neuen Koordinierungsrates der Zivilgesellschaft. Das Gremium strebt einen friedlichen Machtwechsel an. Die Autorin werde sich trotz angeschlagener Gesundheit den Fragen der Ermittler stellen, ließ sie mitteilen. Alexijewitsch hatte Lukaschenko zum Rücktritt aufgefordert, "bevor es zu spät ist".

Koalition vereinbart längeres Kurzarbeitergeld und Wahlrechtsreform

Die Spitzen der schwarz-roten Koalition wollen in der beispiellosen Corona-Krise mit einer Verlängerung des Kurzarbeitergelds weiter Jobs absichern. Auch staatliche Hilfen für kleine und mittlere Firmen soll es länger als bisher geplant geben. Nach zähem Ringen verständigten sich die Spitzen von CDU, CSU und SPD nach achtstündigen Beratungen am Dienstag außerdem auf einen Kompromiss zu einem Einstieg in eine Reform des Wahlrechts. Dieser sieht vor, dass ein weiteres Anwachsen des Bundestags bei der Wahl 2021 durch eine Dämpfungsmaßnahme verhindert werden soll. Eine richtige Reform soll dann erst 2025 greifen.

Was heute wichtig wird

Das sind die wichtigsten Themen und Termine des Tages:

Prozessbeginn gegen Krankenschwester

In Dortmund ist eine Nachtschwester eines Krankenhauses angeklagt. Sie soll einer herzkranken Patientin im Oktober 2018 ohne ärztliche Verordnung ein schweres Beruhigungsmittel verabreicht haben. Laut Anklage war das potenziell lebensbedrohlich.

Vergabe des britischen International-Booker-Literaturpreises

Der Literaturpreis ehrt die besten fremdsprachigen und ins Englische übersetzten Romane, die in der UK veröffentlicht wurden. Sechs Schriftsteller sind auf der Nominiertenliste, unter ihnen auch Daniel Kehlmann für sein Buch "Tyll". Ursprünglich sollte der Gewinner im Mai verkündet werden, aber aufgrund der Corona-Krise und wegen geschlossener Buchläden wurde der Termin verschoben.

Muss "Liebig 342 geräumt werden?

Das Berliner Landgericht verhandelt um 9 Uhr erneut über die Räumung des autonomen Hausprojekts "Liebig 34" in Berlin-Friedrichshain Ein Bewohner-Verein hat Einspruch gegen die vom Gericht angeordnete Räumung eingelegt. Der juristische Streit zieht sich seit Jahren hin.

Demo der Hamburger Kultur- und Veranstaltungsindustrie

Um 12.05 Uhr startet in der Hamburger Innenstadt eine Demo unter dem Motto "Alarmstuferot". Auf der Kundgebung spricht unter anderem der Vorsitzende der örtlichen CDU, Roland Heintze

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag, Ihre stern-Redaktion!

ivi/nik DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker