VG-Wort Pixel

Prenzlau in Brandenburg Erstes Wasserstoff-Hybridkraftwerk der Welt gestartet


Das weltweit erste treibhausgasfreie Hybridkraftwerk wurde in der Nähe von Prenzlau in Brandenburg in Betrieb genommen. Auch in windarmen Zeiten soll es Strom aus erneuerbaren Energien liefern.

Ein neuartiges Wasserstoff-Hybridkraftwerk ist am Dienstag bei Prenzlau in Betrieb genommen worden. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) sagte, die Anlage sei "ein ganz großer Schritt nach vorne" auf dem Weg zur Energiewende. Das Kombi-Kraftwerk erzeugt Strom aus Windanlagen und Biogas.

Das Besondere ist, dass überschüssiger Strom nicht mehr verloren geht. Mit ihm wird Wasserstoff erzeugt, der wiederum zur Stromproduktion sowie als Kraftstoff für Autos genutzt werden kann. In dieser Kombination ist das Kraftwerk nach Angaben des Betreibers Enertrag AG weltweit einmalig.

"Wind weht nicht immer" - dies sei bislang die große Schwachstelle der Windenergie gewesen, sagte Platzeck. Mit Speichertechnologien wie die im Prenzlauer Hybridkraftwerk würden erneuerbare Energien "grundlastfähig", um die Bevölkerung zuverlässig mit Strom zu versorgen.

Für das Projekt schloss sich die Firma Enertrag mit dem Mineralölkonzern Total, dem Energieunternehmen Vattenfall und der Deutschen Bahn zusammen. Ursprünglich sollte die Anlage im Sommer 2010 eröffnet werden. Doch eine verspätete Fördermittelzusage und technische Probleme verzögerten die Fertigstellung. Die Gesamtkosten liegen bei rund 21 Millionen Euro.

kave/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker