HOME

Reform: Schmidt fordert Urlaub für die Pflege

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt will Angehörigen von Pflegefällen helfen. Sie fordert bis zu zehn Tage bezahlten Urlaub für die Familienmitglieder. Mit der anstehenden Pflegereform strebt sie noch weitere Neuerungen an.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hat für den Fall von plötzlich auftretenden Pflegefällen in der Familie zehn Tage Urlaub für die Angehörigen gefordert. "Wir wollen es Angehörigen erleichtern, sich um Pflegebedürftige in der Familie zu kümmern", sagte die SPD-Ministerin laut "Bild"-Zeitung. Die Angehörigen sollten von den Krankenkassen bis zu zehn Tage bezahlte Pflegezeit bekommen, um sich alle nötigen Auskünfte, Hilfen und Ratschläge verschaffen zu können, wird Schmidt zitiert.

Mit der anstehenden Pflegereform solle zudem die Suche nach einem geeigneten Pflegeheim erleichtert werden: "Wir wollen die Qualitätsberichte über die Pflegeheime in verständlicher Form veröffentlichen", kündigte die Ministerin an. Dies schaffe die Möglichkeit, Preise, Leistungen und Behandlungsergebnisse zu vergleichen.

AP / AP
Themen in diesem Artikel