HOME

stern-Umfrage: Mehrheit der Deutschen fürchtet sich vor Altersarmut

Die Rente ist sicher? Das war einmal. Eine Mehrheit der Deutschen lebt vielmehr in Sorge um ihre Altersversorgung. Viele glauben laut einer stern-Umfrage nicht daran, dass die Politik daran allzu viel ändern kann.

Nur wenige Münzen in der Hand eines alten Menschen

Wird man im Alter jeden Cent umdrehen müssen? Eine Mehrheit der Deutschen fürchtet, dass es so kommen wird.

Eine Mehrheit der Deutschen fühlt sich von Altersarmut bedroht. In einer Umfrage im Auftrag des stern untersuchte das Meinungsforschungsinstitut Forsa, wie sehr sich die Deutschen um ausreichende Renten sorgen. Menschen, die bereits im Ruhestand sind, waren dabei ausgenommen. Demnach machen sich 57 Prozent (in Ostdeutschland 78 Prozent) etwas oder große Sorgen um ihre Altersversorgung, wenig oder keine Sorgen haben bundesweit 41 Prozent (in Ostdeutschland: 18 Prozent).

Eine Mehrheit von 55 Prozent der befragten Bundesbürger meint zudem, dass keine Partei in der Lage ist, dauerhaft eine ausreichende Altersversorgung der Menschen in Deutschland sicherzustellen. Jeweils 17 Prozent trauen dies der Union und der SPD zu, 11 Prozent anderen Parteien - darunter 5 Prozent der Linkspartei.

Horst von Buttlar: Der Capitalist: Angst vor Altersarmut? Drei Tipps gegen die Renten-Panik

Rente: Viele würden höhere Beiträge zahlen

46 Prozent der abhängig Beschäftigten wären bereit, höhere Rentenbeiträge als heute zu zahlen, wenn dafür das Renten-Niveau zumindest stabilisiert oder gar angehoben werden könnte. Mit 55 Prozent sprechen sich mehrheitlich nur die 18- bis 29-Jährigen dafür aus, obwohl nicht sicher ist, dass sie noch etwas davon haben werden. Insgesamt 51 Prozent wären dazu jedoch nicht bereit.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 21. und 22. April 2016 im Auftrag des Magazins stern 1004 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.