VG-Wort Pixel

stern-RTL-Wahltrend SPD steckt wieder im Umfragetief


Die schlechte Nachricht für die Genossen: Im aktuellen stern-RTL-Wahltrend erreicht die SPD nicht einmal mehr das Ergebnis der Bundestagswahl. Die gute: In NRW würde sie mit den Grünen die absolute Mehrheit holen.

Die SPD ist in der Wählergunst wieder unter ihr mageres 23-Prozent-Ergebnis von der vergangenen Bundestagswahl gesunken. Im wöchentlichen stern-RTL-Wahltrend gibt sie zum dritten Mal in Folge einen Punkt ab und kommt nur noch auf 22 Prozent. Sie liegt damit nur noch einen Punkt vor den Grünen, die sich um einen Prozentpunkt auf 21 Prozent steigern.

Die Union kann ihr Jahreshoch nicht halten. Sie fällt im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 36 Prozent zurück. Die FDP erholt sich etwas, sie legt um ebenfalls einen Punkt auf 5 Prozent zu. Die Linke verharrt bei 9 Prozent. Für "sonstige Parteien" würden 7 Prozent der Wähler stimmen.

Gemeinsam liegt das Regierungslager aus Union und FDP mit 41 Prozent weiter nur noch 2 Prozentpunkte hinter einem rot-grünen Bündnis (zusammen 43 Prozent).

Rot-Grün in NRW vorn

In Nordrhein-Westfalen dagegen hätten SPD und Grüne zusammen derzeit eine klare absolute Mehrheit. In einer Umfrage für den stern kommt die SPD in dem bevölkerungsreichsten Bundesland auf 34 Prozent, die Grünen könnten mit 17 Prozent der Stimmen rechnen. Die CDU hat sich nach dem Wechsel an ihrer Führung stabilisiert, mit 35 Prozent wäre sie etwas stärker als die Sozialdemokraten. FDP und Linke müssten mit je 4 Prozent um ihren Wiedereinzug in den Landtag bangen. Auf "sonstige Parteien" entfallen 6 Prozent. Mit zusammen 51 Prozent hat die rot-grüne Regierung damit an Rhein und Ruhr zur Zeit einen Vorsprung von 12 Punkten vor CDU und FDP (gemeinsam 39 Prozent).


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker