HOME

stern-Umfrage: Deutsche sind vom Wahlkampf enttäuscht

Dieser Wahlkampf ist langweilig! Egal ob Raute oder Stinkefinger, Talkshow oder Parteibühne - die Deutschen fühlen sich schlecht informiert und wenig unterhalten.

Seit mehreren Wochen touren die Politiker zu Wahlkampf-Veranstaltungen quer durch die Republik und eilen Talkshow zu Talkshow. Doch mehr als zwei Drittel der Deutschen können dem Schaulaufen der Politik wenig abgewinnen. 67 Prozent sagten in einer Umfrage für den stern, sie fänden den Wahlkampf "weniger interessant" (47 Prozent) oder "überhaupt nicht interessant" (20 Prozent). Nur 3 Prozent bezeichneten ihn "sehr interessant", 25 Prozent nannten ihn "interessant".

Politiker verfehlen Themen

Gespaltener Ansicht sind die Bürger, ob im Wahlkampf die richtigen Themen angesprochen wurden. 48 Prozent bejahen die Frage – überdurchschnittlich oft Befragte mit Abitur oder Studium sowie die Wähler von SPD, Union und FDP. 46 Prozent meinen, die Themen seien weitgehend am Interesse der Menschen vorbeigegangen. Der Ansicht sind insbesondere die Arbeiter (64 Prozent von ihnen) sowie die Wähler von Grünen und Linken.

Ein schlechtes Zeugnis stellen die Deutschen der Informationspolitik der Parteien aus. Nur knapp jeder Dritte (32 Prozent) sagt, er sei insgesamt gut informiert worden. 62 Prozent hätten sich mehr Unterrichtung gewünscht. Besonders unzufrieden sind die befragten FDP-Wähler: 80 Prozent von ihnen geben an, sie fühlten sich schlecht informiert.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 11. und 12. September 2013 für den stern 1000 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Matthias Weber
Themen in diesem Artikel