HOME

Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier ist ein ruhiger, nüchterner Vertreter in der Spitzenpolitik - manche empfinden den Norddeutschen als spröde. Gleichwohl ist Steinmeier einer, der alle Finten kennt. Nicht zule...

mehr...

Christchurch: Steinmeier trägt sich in Kondolenzbuch ein

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich in der Botschaft Neuseelands in das Kondolenzbuch für die Opfer von Christchurch eingetragen. Zugleich übermittelte er dem Land seine «tief empfundene Anteilnahme». «Besonders verachtenswert ist, dass Menschen Opfer dieser feigen Anschläge wurden, die friedlich ihrem Glauben nachgingen», schrieb Steinmeier. Bei Anschlägen auf zwei Moscheen in Christchurch waren am Freitag 50 Menschen ermordet und zahlreiche weitere verletzt worden.

Jacinda Ardern, die Ministerpräsidentin von Neuseeland, verurteilte den Terroranschlag in Christchruch

Terror in Neuseeland

Politiker nach dem Anschlag: "Unsere Werte können von diesem Angriff nicht erschüttert werden"

#FridaysForFuture

Klimastreiks von Schülern in über 100 Staaten

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Steinmeier verurteilt zunehmenden Antisemitismus in Deutschland

Steinmeier ruft zu Einsatz gegen Antisemitismus auf

Flugbereitschaft

Nach Pannen bei Auslandsreisen

Einige Minister fliegen jetzt Linie

Bundeswehr ändert Einsatz der Flugbereitschaft

Engpässe für Minister bei Flugbereitschaft

"Spiegel": Engpässe bei Flugbereitschaft durch mehr Reservekapazitäten

Steinmeier lobt Schülerdemos für Klimaschutz

Schulstreik in Hamburg

«Fridays For Future»

Steinmeier lobt Schülerdemos für Klimaschutz

Früherer Außenminister Kinkel mit 82 Jahren gestorben

Kinkel und Kohl

Zitate zu Klaus Kinkel

«Ein leidenschaftlicher Demokrat»

 Im Westen Kubas ist ein Kampfjet vom Typ MiG-21 abgestürzt (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Kampfjet in Kuba abgestürzt - Pilot rettet sich mit Schleudersitz

Steinmeier kritisiert iranische Führung und verteidigt Telegramm

Zentralrat der Juden kritisiert Steinmeier wegen Iran-Glückwünschen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Grußbotschaft zum Nationalfeiertag

Steinmeier gratuliert Iran zum Nationalfeiertag - und erntet scharfe Kritik

Ökumenischer Gedenkgottesdienst in Weimar

Bundespräsident: Lehren der Weimarer Republik prägen Deutschland bis heute

Bedingt flugbereit - Frank-Walter Steinmeier sitzt in Äthopien fest

"Air Panne"

Steinmeier sitzt mal wieder fest - ein Rückblick auf die Pannen der Bundeswehrflieger

Der Airbus "Theodor Heuss" am Sonntag nach der Landung in Addis Abeba. Die Parkzeit des Regierungsfliegers verlängerte sich dort wegen eines Defekts an der Maschine.

Es ist ein "Druckluftproblem"

Schon wieder ein Regierungsflieger defekt: Steinmeier hängt in Äthiopien fest

Regierungsmaschine vom Typ A340 "Theodor Heuss"

Steinmeier sitzt wegen Defekts an Regierungsflieger in Äthiopien fest

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Steinmeier zu Staatsbesuch in Äthiopien

Videoaufnahmen vom Angriff auf den AfD-Politiker Frank Magnitz der polizei Bremen

Fahndung nach den Tätern

Im Video: So lief der Angriff auf AfD-Politiker Magnitz

Von Daniel Wüstenberg
Frank-Walter Steinmeier hält seine Weihnachtsrede

Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten

Steinmeier wählt deutliche Worte: "Auch bei uns im Land gibt es Wut"

Steinmeier (r.) hält letzte geförderte Steinkohle in der Hand

Letzte Steinkohle-Zeche Deutschlands schließt in Bottrop

Frank-Walter Steinmeier ist ein ruhiger, nüchterner Vertreter in der Spitzenpolitik - manche empfinden den Norddeutschen als spröde. Gleichwohl ist Steinmeier einer, der alle Finten kennt. Nicht zuletzt ihm hat es die SPD zu verdanken, dass Gerhard Schröder 1998 Kanzler wurde. Der studierte Jurist war Schröders Büroleiter in Niedersachsen, später Staatssekretär im Kanzleramt, dann Chef desselben. Einen engeren Vertrauten und Berater hatte Schröder nie. Steinmeier schrieb ihm auch alle notwendigen Strategiepapiere. 2005 wurde er Außenminister unter Kanzlerin Angela Merkel, 2009 versuchte er selbst Kanzler zu werden - scheiterte aber kläglich. Die SPD fuhr 23 Prozent ein, das mit Abstand schlechteste Ergebnis der Nachkriegszeit. 2010 legte Steinmeier eine politische Pause ein, weil er seiner schwer erkrankten Frau Elke eine Niere spendete. Beim der Bundestagswahlkampf 2013 hielt sich Steinmeier eher zurück und überließ Peer Steinbrück und Sigmar Gabriel die großen Bühnen. Die Bundestagswahl konnte die SPD mit 25,7% der Stimmen nicht für sich entscheiden, ging dann aber nach monatelangen Verhandlungen und einem Mitgliederentscheid eine große Koalition mit der Union ein. Steinmeier übernahm den Posten des Bundesaußenministers.