HOME

Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier ist ein ruhiger, nüchterner Vertreter in der Spitzenpolitik - manche empfinden den Norddeutschen als spröde. Gleichwohl ist Steinmeier einer, der alle Finten kennt. Nicht zule...

mehr...

Weltkriegs-Gedenken: Steinmeier legt in London Kranz nieder

London - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei den Gedenkfeiern zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren in London einen Kranz niedergelegt. Es war das Mal, dass ein deutsches Staatsoberhaupt zur traditionellen Kranzniederlegung am 11. November in die britische Hauptstadt reiste. Die Regierung in London wertet dies als «historischen Akt der Versöhnung». Am Abend will der Bundespräsident zusammen mit der Queen an einem Gottesdienst in der Westminster Abbey teilnehmen.

Steinmeier: Widerstand gegen Antisemitismus Pflicht für alle

Deutscher Schicksalstag: Judenhass, Mauerfall und Geburt der Republik

Rede zum 9. November

Bundespräsident Steinmeier wirbt für Mut zur Demokratie

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Steinmeier warnt vor "aggressivem Nationalismus" und wirbt für Mut zur Demokratie

100 Jahre Novemberrevolution

Weltkriegsende bis Mauerfall

«Schicksalstag der Deutschen»: Gedenkstunden in Berlin

«Schicksalstag der Deutschen»: Gedenkstunden in Berlin

Erinnerungsmarsch am Donnerstag in Berlin

Erinnerung an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren

Maaßen offiziell nicht mehr im Amt

Auf dem Dach eines Polizeiwagens blinkt das Blaulicht
+++ Ticker +++

News des Tages

Vermisster Zeuge sitzt drei Tage tot auf Toilette des Kieler Amtsgerichts

Macron empfängt Steinmeier vor dem Straßburger Münster

Steinmeier und Macron bei Weltkriegs-Gedenken in Straßburg

Weltkriegsende: Steinmeier und Macron in Straßburg

Macron und Steinmeier gedenken Weltkriegsende vor 100 Jahren

Straßburger Münster

Friedenskonzert in Straßburg

Macron und Steinmeier erinnern an Kriegsende vor 100 Jahren

Bob Geldof

Deutsche Oper Berlin

Operngala der Aids-Stiftung mit vielen Stars

Weltkriegsende: Steinmeier und Macron in Straßburg

Paris feiert am 11.11.1918 das Ende des Ersten Weltkriegs

Bundespräsident Steinmeier zum Weltkriegs-Gedenken in Straßburg

Video

Steinmeier warnt in Chemnitz vor Selbstjustiz

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sitzt in Chemnitz zwischen zwei Frauen an einer Kaffeetafel

Nach Ausschreitungen

"Mir ist um die Demokratie nicht bange" - Steinmeier besucht Chemnitz und zieht positive Bilanz

Steinmeier in Chemnitz: Staat für Strafverfolgung zuständig

Steinmeier: Rassismus gab es nicht nur in der Nazi-Zeit

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD)

Steinmeier wirbt bei Besuch in Chemnitz für Dialog

Kundgebung in Chemnitz

Diskussionen mit Bürgern

Bundespräsident Steinmeier besucht Dresden und Chemnitz

Bundespräsident besucht Dresden und Chemnitz

Frank-Walter Steinmeier ist ein ruhiger, nüchterner Vertreter in der Spitzenpolitik - manche empfinden den Norddeutschen als spröde. Gleichwohl ist Steinmeier einer, der alle Finten kennt. Nicht zuletzt ihm hat es die SPD zu verdanken, dass Gerhard Schröder 1998 Kanzler wurde. Der studierte Jurist war Schröders Büroleiter in Niedersachsen, später Staatssekretär im Kanzleramt, dann Chef desselben. Einen engeren Vertrauten und Berater hatte Schröder nie. Steinmeier schrieb ihm auch alle notwendigen Strategiepapiere. 2005 wurde er Außenminister unter Kanzlerin Angela Merkel, 2009 versuchte er selbst Kanzler zu werden - scheiterte aber kläglich. Die SPD fuhr 23 Prozent ein, das mit Abstand schlechteste Ergebnis der Nachkriegszeit. 2010 legte Steinmeier eine politische Pause ein, weil er seiner schwer erkrankten Frau Elke eine Niere spendete. Beim der Bundestagswahlkampf 2013 hielt sich Steinmeier eher zurück und überließ Peer Steinbrück und Sigmar Gabriel die großen Bühnen. Die Bundestagswahl konnte die SPD mit 25,7% der Stimmen nicht für sich entscheiden, ging dann aber nach monatelangen Verhandlungen und einem Mitgliederentscheid eine große Koalition mit der Union ein. Steinmeier übernahm den Posten des Bundesaußenministers.