HOME

Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier ist ein ruhiger, nüchterner Vertreter in der Spitzenpolitik - manche empfinden den Norddeutschen als spröde. Gleichwohl ist Steinmeier einer, der alle Finten kennt. Nicht zule...

mehr...
Yad Vashem - Blick in die Halle der Namen
Meinung

Gedenktag Auschwitz-Befreiung

Von wegen Schlussstrich! Der schwerste Teil des Erinnerns fängt jetzt erst an

Auschwitz, das ist nun fast ein Menschenleben her. Das Gedenken erscheint vielen wie ein reines Ritual. Doch das ist ein Irrtum. Ohne die, die sich noch an die Nazi-Zeit erinnern können, liegt es nun an uns, das "Nie wieder" zu verteidigen.

Von Dieter Hoß
Frank-Walter Steinmeier am Rednerpult

Holocaust-Gedenkstätte

Steinmeier-Rede in Yad Vashem: "Die bösen Geister zeigen sich heute in neuem Gewand"

Frank-Walter Steinmeier in Yad Vashem

75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Steinmeier mahnt in Yad Vashem: "Die bösen Geister zeigen sich heute in neuem Gewand"

Steinmeier: Wir bekämpfen Antisemitismus

Steinmeier während seiner Rede in Yad Vashem

Welt-Holocaust-Forum ruft zu Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus auf

Israels Präsident Rivlin

Rivlin ruft Welt vor Gedenkfeier zu Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus auf

Steinmeier in Israel

Steinmeier in Israel

Staatsgäste aus fast 50 Ländern bei Holocaust-Gedenken

Staatsgäste aus fast 50 Ländern bei Holocaust-Gedenken

Steinmeier: Holocaust verpflichtet gegen Antisemitismus

Historische Fotos in Gedenkstätte Yad Vashem

Steinmeier trifft 75 Jahre nach Auschwitz-Befreiung zu Besuch in Israel ein

Nachum Rotenberg

Gedenkveranstaltung

Auschwitz-Überlebender: «Ich bin einer der Letzten»

Auschwitz

Antisemitismus nimmt zu

Steinmeier besucht Israel - Gedenken an Auschwitz-Befreiung

Steinmeier fliegt nach Israel

Gedenkstätte Yad Vashem

Steinmeier tritt zweitägigen Besuch in Israel an

Steinmeier bei Stolpes Gedenkfeier

Hunderte Menschen nehmen Abschied von verstorbenem SPD-Politiker Stolpe

Der frühere EZB-Präsident Mario Draghi

Mario Draghi erhält Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Gedenkfeier für Manfred Stolpe

Blick ins Innere des Ponte-Towers. Für viele Südafrikaner ist gilt er als No-go-Area

Ponte-Tower in Johannesburg

Afrikas gefährlichstes Hochhaus wird zur gefragten Touristenattraktion

Nachum Rotenberg

Gedenkveranstaltung

Auschwitz-Überlebender: «Ich bin einer der Letzten»

Demonstranten bei der Erstürmung der Stasi-Zentrale 1990

Steinmeier: Stasi-Akten sollen weiter zugänglich bleiben

Zum 40. Geburtstag

Von der Öko-Opposition zur Regierungspartei: Wie sich die Grünen verändert haben

Steinmeier lobt und mahnt Grüne

Frank-Walter Steinmeier

Jubiläumsfeier in Berlin

40 Jahre Grüne: Steinmeier lobt und mahnt

Die Grünen werden 40

Jubiläumsfeier in Berlin

Grüne feiern 40-jähriges Bestehen

Frank-Walter Steinmeier ist ein ruhiger, nüchterner Vertreter in der Spitzenpolitik - manche empfinden den Norddeutschen als spröde. Gleichwohl ist Steinmeier einer, der alle Finten kennt. Nicht zuletzt ihm hat es die SPD zu verdanken, dass Gerhard Schröder 1998 Kanzler wurde. Der studierte Jurist war Schröders Büroleiter in Niedersachsen, später Staatssekretär im Kanzleramt, dann Chef desselben. Einen engeren Vertrauten und Berater hatte Schröder nie. Steinmeier schrieb ihm auch alle notwendigen Strategiepapiere. 2005 wurde er Außenminister unter Kanzlerin Angela Merkel, 2009 versuchte er selbst Kanzler zu werden - scheiterte aber kläglich. Die SPD fuhr 23 Prozent ein, das mit Abstand schlechteste Ergebnis der Nachkriegszeit. 2010 legte Steinmeier eine politische Pause ein, weil er seiner schwer erkrankten Frau Elke eine Niere spendete. Beim der Bundestagswahlkampf 2013 hielt sich Steinmeier eher zurück und überließ Peer Steinbrück und Sigmar Gabriel die großen Bühnen. Die Bundestagswahl konnte die SPD mit 25,7% der Stimmen nicht für sich entscheiden, ging dann aber nach monatelangen Verhandlungen und einem Mitgliederentscheid eine große Koalition mit der Union ein. Steinmeier übernahm den Posten des Bundesaußenministers.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.