HOME

Stern Logo Wahl

stern-Umfrage zur Europawahl: Keiner kennt die Spitzenkandidaten

Am 7. Juni wird das EU-Parlament gewählt, doch die Deutschen lässt die Wahl weitgehend kalt. Nur sehr wenige Bürger kennen Namen und Parteizugehörigkeit der Spitzenkandidaten, wie eine stern-Umfrage zeigt. Doch eine Politikerin sticht hervor.

Kurz vor der Wahl zum Europa-Parlament am kommenden Sonntag können die wenigsten Deutschen auf Anhieb sagen, wer für die einzelnen Parteien als Spitzenkandidat antritt. In einer Umfrage für den stern wussten nur 2 Prozent, wie der Spitzenkandidat der CDU heißt: Hans-Gert Pöttering, der Präsident des Europaparlaments. Die Frage nach dem SPD-Spitzenkandidaten konnten lediglich 6 Prozent der Befragten richtig beantworten: Martin Schulz. Ebenfalls 6 Prozent wussten, dass Lothar Bisky die Liste der Linkspartei anführt. Reinhard Bütikofer von den Grünen kam auf 4 Prozent. CSU-Spitzenmann Markus Ferber und die Grüne Rebecca Harms landeten mit jeweils 1 Prozent abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Am besten schnitt in der Umfrage die Liberale Silvana Koch-Mehrin ab. Auf die Frage nach dem FDP-Spitzenkandidaten nannten 13 Prozent der Wähler ihren Namen.

Selbst den Anhängern der Parteien waren die jeweiligen Spitzenleute nahezu unbekannt. Unter den CDU-Wählern kam Pöttering auf 3 Prozent, Schulz wurde von 13 Prozent der SPD-Anhänger genannt, Bisky von 12 Prozent der Linken-Wähler, Bütikofer von 7 Prozent der Grünen-Anhänger. Silvana Koch-Mehrin erzielte auch hier das beste Ergebnis: Rund jeder vierte FDP-Anhänger (26 Prozent) konnte spontan ihren Namen angeben.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.