HOME

Aktion für Ärzte und Pflegepersonal: Hotelzimmer aufs Haus: Kostenloser Luxus für die Helden der Corona-Krise

Überall stehen Unterkünfte leer. In Berlin und Umgebung bieten mehrere Häuser kostenlose Aufenthalte für Ärzte, Schwestern und Pflegepersonal an. Darunter ist auch ein berühmtes Fünf-Sterne-Hotel.

In der Villa Contessa in Bad Saarow übernachten zur Zeit kostenfrei Ärzte und Krankenschwestern. "Diese Aktion ist einfach fantastisch, einzigartig und zeugt von tiefster Wertschätzung", schreibt ein User und Arzt auf Facebook.

In der Villa Contessa in Bad Saarow übernachten zur Zeit kostenfrei Krankenschwestern und Ärzte. "Diese Aktion ist einfach fantastisch, einzigartig und zeugt von tiefster Wertschätzung", schreibt ein User und Arzt auf Facebook.

Leere Hotelzimmer und Tagungssäle, keinerlei Gäste in den Restaurants. Deutsche Hotels treffen die Folgen der Corona-Krise hart. Landesweit sind touristische Übernachtungen untersagt. Als Reaktion müssen Häuser für ihre Mitarbeiter Kurzarbeitergeld beantragen, einen Teil ihrer Angestellten entlassen und die Türen schließen. Einige vielleicht für immer.

Einen anderen Weg geht die Villa Contessa in Bad Saarow. Die südöstlich von Berlin gelegene Villa an der Uferpromenade des Scharmützelsees nennt sich "Deutschlands kleinstes First Class Hotel". Das familiengeführte Haus mit nur sieben Zimmern befindet sich in der Nachbarschaft des örtlichen Klinikums, in dem auch viele Mitarbeiter aus Berlin beschäftigt sind.

"Allen Krankenschwestern, Pflegern, Ärztinnen und Ärzten des Bad Saarower Klinikums möchten wir hiermit anbieten, dass sie während dieser Ausnahmesituation jederzeit in unserer Villa Contessa kostenfrei übernachten können", schrieb Inhaberin Regina Runge am 18. März auf der Facebook-Seite des Hotels. "Aus tiefstem Herzen stellen wir Ihnen unsere Hotelzimmer hierfür kostenfrei zur Verfügung." Der Beitrag hat bereits mehr als 1700 Likes erhalten.

Das Angebot wird sehr gut angenommen, bestätigt das Hotel auf Nachfrage des stern. "So können wir den Ärzten und dem Pflegepersonal nach einem anstrengenden Arbeitstag den weiten Fahrtweg nach Berlin wenigstens abnehmen", sagt ein Mitglied der Hotelier-Familie. Die insgesamt 19 Arbeitskräfte der Villa Contessa sind auf Kurzarbeit. "Wir kämpfen um unser Überleben, aber wenn es in der Krise einer verdient hat, dann wenigstens das Personal im Krankenhaus."

Kostenlose Nächte für die "Helden im Gesundheitswesen"

Das bekannteste Luxushotel in Berlin, das Hotel Adlon Kempinski, hat vor wenigen Tagen eine Aktion gestartet, bei der Berliner Krisenhelfer zu 1000 kostenfreien Übernachtungen eingeladen werden. Jeweils eine Nacht im Einzel- oder Doppelzimmer können die "Helden“ in dem Traditionshotel am Pariser Platz zwischen Mai und März 2021 verbringen.

Mitarbeiter auf dem Dach des Adlon Hotels in Berlin: ein Dankeschön für Krisenhelfer

Mitarbeiter auf dem Dach des Adlon Hotels in Berlin: ein Dankeschön für Krisenhelfer

"An vorderster Front kämpfen Tag für Tag vor allem die Ärzte, Schwestern und das Pflegepersonal unermüdlich um das Wohl ihrer Patienten. Für sie gibt es kaum ein Innehalten", heißt es in der Presseerklärung zur Aktion "Berliner Helden der Corona- Krise".

Das Hotel mit seinen 385 Zimmern und Suiten hat nach wie vor geöffnet, doch kommt es im Moment auf eine "Auslastung von unter zehn Prozent", wie der stern von der Pressesprecherin erfuhr. Mit dem 1. April wurde auch für die Mitarbeiter des Adlons Kurzarbeit eingeführt. Höchste Priorität sei der Erhalt aller Arbeitsplätze.

Besser sieht die Buchungslage für die Helden-Aktion des Adlon für die Zeit nach der Krise aus, wenn die Restriktionen bei Hotelübernachtungen wieder gelockert sind. Schon 70 Prozent des zur Verfügung gestellten Zimmerkontingent seien innerhalb weniger Tage von Ärzten und Pflegepersonal reserviert worden.

Maria und Diana sitzen in Auckland fest und berichten von ihrer Rückholaktion nach Deutschland

Doch wann Hotels in Deutschland und anderswo wieder zum Normalbetrieb zurückkehren werden, weiß niemand. "Die Zukunft vieler der 223.000 Unternehmen des Gastgewerbes mit über 2,4 Millionen Erwerbstätigen ist akut bedroht", sagte Guido Zöllick, der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga). Die Umsatzeinbußen in der Branche erreichen ein nie gekanntes Ausmaß.

In Zweckoptimismus übt sich Marina Runge von der Villa Contessa gegenüber dem Portal "moz.de". "Wir haben auch unseren Großbrand vor vier Jahren überstanden. Dann überleben wir auch das jetzt."

Lesen Sie auch:


Wissenscommunity