HOME

Lufthansa sagt dem Frankfurter Flughafen den Kampf an

Wegen des Gebührenstreits um hohe Rabatte für Ryanair zieht Lufthansa fünf Airbus A380 aus Frankfurt ab und setzt Deutschlands größten Airport unter Druck. Die ersten Flugziele des Flaggschiffs ab München stehen bereits fest.

A380 der Lufthansa

Ein seltenes Foto: Ein Airbus A380 der Lufthansa landet auf dem Flughafen München. Ab dem Sommerflugplan 2018 werden dort fünf Maschinen diesen Typs stationiert werden.

Die Lufthansa macht ernst und verlagert fünf ihrer 14 Super-Jumbos von Frankfurt nach München - ein Akt mit hoher Symbolkraft. Denn bisher flog die Airline ihre Langstreckenverbindungen ab München nur mit kleineren Maschinen der Airbus-Familie vom Typ A330/A340 und mit dem neuen Airbus A350.

Noch in der vorigen Woche beklagte Lufthansa-Vorstandsmitglied im Interview der touristischen Fachzeitschrift "fvw": "Frankfurt ist mit Abstand das für uns teuerste Drehkreuz - vor allem in Bezug auf Umsteiger. Die Kosten liegen dort 20 Prozent über denen der anderen Hubs." Damit spielt er auf die kostengünstigeren Flughäfen in , Wien und Zürich an. Gleichzeitig drohte Hohmeister an: "Bei den aktuellen Ticketpreisen ist das relevant. Logischerweise müssen wir daher von den teuren Hubs die Verkehre wegsteuern."

Wechsel zum Sommerflugplan 2018

Schon wenige Tage später schafft die Lufthansa Tatsachen und kündigte am Dienstag  an, ab Ende März 2018 fünf Exemplare samt Kabinen- und Cockpitbesatzungen des weltgrößten Passagierflugzeugs in in der bayerischen Landeshauptstadt zu stationieren. Mit der Entscheidung entstehen nicht nur bis zu 500 neue Arbeitsplätze am Standort, sondern Lufthansa lenkt verstärkt Passagierströme nach München zum Terminal 2, der exklusiv von Lufthansa und deren Partner-Airlines genutzt wird. Bisher flogen die A380 ausschließlich auf Strecken ab .

Durch die 509 Plätze fassenden Riesenjets wird der Fernverkehr ab München um 17 Prozent zulegen. Als Ziele der neuen A380-Flüge nennt die Städte Los Angeles, Hongkong und Peking. Fünf kleinere Airbus A340-600, die nur knapp 300 Passagiere befördern, sollen dann im Austausch von München nach Frankfurt verlegt werden.

Mit der Entscheidung übt Lufthansa Druck auf die Betreibergesellschaft Fraport aus. Sie räumt Ryanair seit Kurzem hohe Rabatte in Frankfurt ein, sehr zum Ärger des Großkunden Lufthansa. Die größte deutsche Airline sieht in dem Subventionierungsmodell des Frankfurter Flughafens für neue Verbindungen von Billigfliegern eine Wettbewerbsverzerrung.

"In den vergangenen Jahren haben wir große Fortschritte in der Steuerung unserer Drehkreuze gemacht", sagt Hohmeister." Wir haben Prozesse harmonisiert und integriert. Das bedeutet, dass wir jetzt auch unsere Flugzeuge viel flexibler an unseren Standorten einsetzen können." 

Der Verhandlungen zwischen Lufthansa und Fraport gehen weiter, sind "allerdings sehr zäh", so Hohmeister vorige Woche im Interview. Mit der heutigen Ankündigung hat die Airline ein klares Zeichen gesetzt, dass auch sie auf Rabatte drängt.

Airport-Ranking 2016: Die zehn besten Flughäfen der Welt - ein deutscher ist unter den Top Drei
Platz 10: Hamad International Airport (DOH), Katar  Zum ersten Mal unter den Top Ten, im Vorjahr noch auf Platz 22: Der Bau eines neuen Flughafens in Doha verzögerte sich um Jahre. Doch seit seiner Indienststellung 2014 und dank der stark expandierenden Qatar Airways hat der Flughafen an Beliebtheit enorm zugelegt.

Platz 10: Hamad International Airport (DOH), Katar

Zum ersten Mal unter den Top Ten, im Vorjahr noch auf Platz 22: Der Bau eines neuen Flughafens in Doha verzögerte sich um Jahre. Doch seit seiner Indienststellung 2014 und dank der stark expandierenden Qatar Airways hat der Flughafen an Beliebtheit enorm zugelegt.



Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity