HOME

Pannenflughafen: 11.519 Mängel allein bei Kabeln: Wird die Eröffnung des BER schon wieder verschoben?

Hiobsbotschaft vom neuen Hauptstadtflughafen: Ein interner "Statusbericht" des TÜV Rheinland listet 11.519 Mängel alleine bei den Kabeln auf. Nach wie vor gibt es gravierende Mängel an Sicherheitskabeln des Brandschutzsystems. 


Follow Me: Die Ruine lebt: Ein Rundgang auf dem Geister-Airport BER

Nach einem Pressebericht wackelt der mehrfach verschobene Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen BER erneut. Nach Informationen des "Tagesspiegels" (Freitag) gibt es weiter zahlreiche Mängel auf der Baustelle des Pannenflughafens, die den für Herbst 2020 geplanten Eröffnungstermin höchst unwahrscheinlich machen. Die Flughafengesellschaft (FBB) wies die Darstellung allerdings zurück.

Die Berliner Tageszeitung spricht von 11.519 Mängeln allein bei den Kabeln für die Sicherheitsbeleuchtung und Sicherheitsstromversorgung, die nach der gescheiterten Eröffnung 2012 ausgetauscht und erneuert wurden. Das seien fast vier Mal so viele wie bisher von den Verantwortlichen angegeben.

"Rückbaumaßnahmen" im Terminal von BER

Es seien sogar "Rückbaumaßnahmen" im Terminal notwendig, um gravierende Mängel an Sicherheitskabeln beseitigen zu können. Der "Tagesspiegel" bezieht sich auf einen 61 Seiten starken "Statusbericht" des TÜV Rheinland vom 8. März dieses Jahres.

Dem Zeitungsbericht zufolge kommt hinzu, dass das Problem der im Terminal benutzten verwendeten Plastikdübel bei der Befestigung von Kabeln nicht gelöst sei. So verdichteten sich Hinweise, dass die von der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) erhoffte Einzelfallzulassung nicht erteilt werde. Schlimmstenfalls könnten die Dübel so "zu einem k.-o.-Problem" werden.

Hannes Hönemann, der Sprecher der Flughafengesellschaft FBB, sagte, dass der nun bekannt gewordene schriftliche TÜV-Bericht auf denselben Daten basiere, die ein TÜV-Vertreter während der Sitzung des Flughafen-Aufsichtsrats am 8. März mitgeteilt habe. "Nun sind sie offensichtlich dramatisiert worden."

Mit keinem Wort habe der TÜV während der Sitzung dargestellt oder angedeutet, dass es fraglich sei, ob der BER im Herbst 2020 eröffnet werden kann. "So etwas wurde nicht erwähnt", sagte der FBB-Sprecher der "Berliner Zeitung". "Der TÜV hatte die Möglichkeit zu sagen, dass unser Eröffnungstermin nicht klappt. Doch das hat er nicht getan."



mit Agenturen

Wissenscommunity