HOME

Kunstaktion in den Alpen: Lichtkunst am Matterhorn: Dieser Berg leuchtet nachts in den buntesten Farben

Jeden Abend die Flagge einer anderen Nation: Zermatt setzt in Zeiten der Coronakrise mit der Beleuchtungsaktion des Künstlers Gerry Hofstetter auch ein Zeichen der Hoffnung. Das Matterhorn erstrahlt nicht nur in schwarz-rot-goldenen Farben.

Bild 1 von 10 der Fotostrecke zum Klicken: Tutti deutsch - so farbig zeigte sich das Matterhorn am 14. April: links die Ostwand und rechts im Schatten die Nordwand.

Bild 1 von 10 der Fotostrecke zum Klicken: Tutti deutsch - so farbig zeigte sich das Matterhorn am 14. April: links die Ostwand und rechts im Schatten die Nordwand.

Es wirkt auf den ersten Blick wie eine Fotomontage: Der markanteste Berg der Alpen ist in die Farben der deutschen Flagge getaucht. Über die Ost- und Nordwand des 4478 Meter hohen Gipfels legen sich die Farben Schwarz, Rot und Gold wie ein überdimensionales Tuch.

Das Bild, das vor dem Sternenhimmel am Abend des 14. April aufgenommen wurde, zeigt kein mit einer Software wie Photoshop manipuliertes Foto, sondern eine Projektion: Der Schweizer Lichtkünstler Gerry Hofstetter verwandelt schon seit mehr als 20 Jahren Gebäude, Monumente, Landschaften in temporäre Kunstobjekte – und nun auch Berge, frei nach dem Motto: Licht ist Hoffnung.

"Das Matterhorn steht seit jeher als Symbol der Schweiz sowie als Ort der Kraft und des Halts", teilte der Ort in den Walliser Alpen mit und möchte mit dem Kunstprojekt in Zeiten der Coronakrise ein Zeichen setzen. "Zermatt ist überzeugt: So stark wie das Matterhorn, so stark muss die Gesellschaft nun zusammenstehen, verankert sein und den Sturm vorbeiziehen lassen."

Aktion bis zum 19. April

Seit dem 24. März ändern sich jeden Abend die Motive. Es können zum Hashtag komprimierte ermunternde Parolen sein, wie #hope, #solidarität, #stayhome oder "Dream now, travel later".

Diese Tage sind die Flaggen verschiedener europäischer Länder an der Reihe. Nach Portugal, Frankreich, Großbritannien folgte in der Nacht zu Mittwoch nun auch Deutschland.

Die Jungfraubahn am Fuße der verschneiten Eiger Nordwand.

"Wie viele europäische Länder leidet auch unser Nachbarland Deutschland sehr unter der Corona-Krise. Viele deutsche Staatsbürger haben eine enge Beziehung mit der Schweiz und Zermatt. Mit der deutschen Flagge auf dem Matterhorn, dem Schweizer Symbolberg, senden wir ein Zeichen der Solidarität über die derzeit geschlossenen Grenzen", heißt es bei Zermatt Tourismus.

Die Aktion soll bis 19. April laufen, wenn es die Wetterbedingungen zulassen. Die Webcams rund um das Matterhorn übertragen die Livebilder der Projektionen in hoher Qualität auf zermatt.ch/hope

Lesen Sie auch:

Per App zum Gipfel des Matterhorns

Superlativ in der Schweiz: Wandern über dem Abgrund

Spektakulärer Anblick in den Alpen: Dieses Chalet verschmilzt mit der Landschaft

Wissenscommunity