HOME

Nach Abstürzen: Boeing 737 MAX: Piloten testen bereits Software-Update

Nach den Abstürzen zweier Maschinen und dem weltweiten Startverbot aller Boeing 737 MAX haben am Wochenende mehrere Crews betroffener Fluglinien bei Boeing das MCAS-System unter die Lupe genommen. Derweil muss American Airlines ihren Flugplan zusammenstreichen.

 Eine Boeing 737 MAX 8 rollt auf dem Boeing Field an einem Hangar von Boeing vorbei

 Eine Boeing 737 MAX 8 rollt auf dem Boeing Field an einem Hangar von Boeing vorbei

Es gilt als die erste vertrauensbildende Maßnahme von Boeing seit dem "grounding" der bisher 371 ausgelieferten Maschinen vom Typ Boeing 737 MAX. Im Simulator-Zentrum des Flugzeugherstellers sind am Samstag Flugkapitäne der Airlines zusammenzukommen, zu deren Flotten bereits viele Exemplare der jüngsten 737-Version gehören.

Im Flugsimulator wurde Piloten von Southwest Airlines, American Airlines and United Airlines sowie von Fly Dubai und Copa Airlines aus Mittelamerika das überarbeitete Software-Update für das umstrittene Trimmsystem präsentiert. Das sogenannte Maneuvering Characteristics Augmentation System (MCAS) wurde auch gleich in der Praxis ausprobiert, jedoch nur im Simulator. "In allen Fällen konnten die Piloten in den Simulatoren das Flugzeug sicher landen", berichtet die "New York Times".

200 Piloten werden von Boeing eingeladen

Programmierer bei Boeing arbeiten seit Wochen fieberhaft an dem neuen Software-Patch, der bisher von der Bundesluftfahrtbehörde FAA genehmigt werden muss. Durch das Update soll das MCAS-System die Sensordaten automatisch auf mögliche Fehler überprüfen und nachgeben, wenn Piloten die Kontrolle übernehmen wollen.

Außerdem verlangt die FAA jetzt ein intensives Pilotentraining. Bisher hat die Behörde das Update nur vorläufig genehmigt. Durch den fünfwöchigen Shutdown Anfang des Jahres unter Präsident Donald Trump war das FAA weitgehend lahmgelegt und es kam zu erheblichen Verzögerungen.

An dem Simulator-Training waren Piloten der vom Absturz betroffen Fluggesellschaften Lion Air und Ethiopian Airlines nicht beteiligt. Ebenso fehlten Piloten aus China. Für Mittwoch hat jedoch Boeing 200 Flugkapitäne, Techniker und Airline-Vertreter nach Renton eingeladen. An diesem Boeing-Standort südlich von Seattle wird die Boeing 737 MAX endgefertigt. "Dies ist Teil unserer Bemühungen, weitere Einzelheiten über unseren Plan zur sicheren Rückkehr der 737 MAX in den kommerziellen Dienst mitzuteilen", erklärte Boeing.

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit EASA und die von Kanada werden die Freigabe der neuen Software nicht wie früher einfach übernehmen. Sie haben eigene Tests der von Boeing überarbeiteten MCAS-Software angekündigt, bevor sie das Grounding der 737 MAX in ihren Ländern aufheben.

Trotz Flugverbot: Boeing 737 MAX fliegen nach Kalifornien

Zu den Hauptbetreibern der Boeing 737 MAX 8 in den USA gehört American Airlines. Da die 24 Maschinen dieses Typs am Boden bleiben müssen, hat die Fluglinie jetzt angekündigt, dass bis zum 24. April 90 Flüge pro Tag gestrichen werden.

Der Billigflieger Southwest fliegt einen Teil seiner 34 MAX-Boeings inzwischen in die kalifornische Wüste, um sie auf dem Flughafen Victorville im trockenen Wüstenklima vorübergehend zu parken, bis das Flugverbot aufgehoben wird. Diese Ferry-Flüge ohne Passagiere sind durch eine Ausnahmeregelung jedoch gestattet.

Quellen: "New York Times" und www.boeing.com

Lesen Sie auch: "Zynisch und ohne Reue - Jetzt äußert sich der Boeing-Boss zu den Abstürzen - und macht es nur noch schlimmer"

Boeing 737 Max 8

Wissenscommunity