HOME
Die Boeing 737 der Airline Aeromexico nach der Landung in Tijuana

Vorfall in Mexiko

Ein lauter Knall und dann landet das Flugzeug mit demolierter Nase

Mit deutlich beschädigter Nase landete eine Boeing 737 am Flughafen von Tijuana. Die Piloten berichten von einem lauten Knall beim Anflug. Bisher gibt es es nur eine Vermutung, was den Schaden verursacht haben könnte.

Kuriosum "Baltia Airlines"

Fluggesellschaft existiert seit 28 Jahren - und hat noch nie einen Passagier transportiert

Die Absturzstelle im Erzgebirge. Hier starben zwei Menschen.
Live

News des Tages

Flugzeuge kollidieren in der Luft - zwei Tote im Erzgebirge

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump

Cessna gegroundet

Flugverbot für Trumps Privatjet

Boeing 787 Dreamliner

Anordnung von US-Luftfahrtbehörde

Boeing muss Dreamliner-Motoren überprüfen

Gefahr für den Luftverkehr: eine private Drohne in Sichtweite des Flughafens Düsseldorf

Gefahr nicht nur in Airport-Nähe

Drohnen bedrohen den Luftverkehr

Drohne in der Luft

US-Supermarktriese

Wal-Mart will Waren per Drohne ausliefern

Amazon Prime Air: Eine Lieferdrohne mit einem Paket fliegt vor dem Amazon-Logo

Freier Flug für Drohnen

Amazon fordert eigenen Luftkorridor

Die Boeing 787 - an einem Software-Update arbeitet der Hersteller.

Boeing 787

Behörde warnt vor Stromausfall beim "Dreamliner"

Irgendwann könnten sie unseren Himmel bevölkern: die Drohnen des US-Onlinehändlers Amazon

US-Luftfahrtbehörde erteilt Erlaubnis

Amazon darf mit Drohnen-Tests beginnen

Drohnen geraten zunehmend außer Kontrolle, stürzen auf Autos, Menschen und Tiere

Pakete aus der Luft

USA will kommerzielle Drohnen erlauben - mit Auflagen

Fall Michael Brown

Jury-Entscheid stürzt Ferguson in Chaos und Gewalt

Kommerzielle Raumfahrt

Pilot stirbt bei "SpaceShipTwo"-Absturz

Fluggäste kommen am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv an. Flugverbote belasten Israel weiterhin.

Konflikt um den Gazastreifen

US-Fluggesellschaften dürfen Tel Aviv wieder ansteuern

Lufthansa-Maschinen am Boden: Wie viele internationale Airlines hat die Fluggesellschaft ihre Flüge nach Israel wegen der Gaza-Krise vorerst ausgesetzt

Israels Offensive in Gaza

Lufthansa setzt Flüge nach Tel Aviv aus

Eine Drohne wie diese will Amazon jetzt an seinen Standorten testen

Amazon

Drohnen-Tests bei US-Behörden angefragt

Eine Boeing 757 von United, die von der US-Westküste auch mehrere Ziele auf den Hawaii-Inseln anfliegt.

US-Journalist deckt auf

Hunderte Passagiere fliegen haarscharf am Tod vorbei

Von Till Bartels
Modellflieger werden immer mehr zu einem Risiko für die Luftfahrt

Gefahr aus dem Spielkasten

Passagierjet kollidiert fast mit Modellflieger

Bücher, Pizza, Medikamente

Was Drohnen alles liefern können

Von Daniel Bakir

Ganz neue Art der "Luftpost"

Drohnen sollen Amazon-Pakete ausliefern

Batteriesystem modifiziert

Boeing liefert "Dreamliner" wieder aus

Anschlagsserie in Boston

Tote und Verletzte nach Explosionen beim Marathon

Flugaufsichtsbehörde befürchtet Absturzgefahr

1000 Boeing-Maschinen müssen zur Kontrolle

Erster Testflug mit neuer Batterie

Boeings "Dreamliner" hebt wieder ab

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.