HOME

Unglücksflugzeug: Defekte Teile in 737-Jets: Boeing soll Strafe von 3,9 Millionen Dollar zahlen

Die US-Luftfahrtbehörde FAA beschuldigt den Hersteller trotz Kenntnis fehlerhafte Teile in Dutzenden von Maschinen eingebaut zu haben. Mittlerweile überlegt der Flugzeugbauer auch, die Produktion der Boeing 737 Max vorübergehend einzustellen.

Dutzende von fabrikneuen Boeing 737 Max stehen auf dem Grant County International Airport  in Moses Lake im Bundesstaat Washington.

Dutzende von fabrikneuen Boeing 737 Max stehen auf dem Grant County International Airport  in Moses Lake im Bundesstaat Washington.

Getty Images

Neue Schreckensmeldungen aus Seattle: Nach Angaben der Federal Aviation Administration (FAA) hat Boeing bei 133 Jets der Baureihe Boeing 737 defekte Teile verbaut. Trotz Kenntnis seien diese Maschinen zur finalen Zertifizierung der Lufttauglichkeit angemeldet worden.

Bei den beanstandeten Bauteilen handelt es sich um sogenannte Slat Tracks an den verstellbaren Vorflügelklappen. Die Lamellen dienen zur Strömungsbeeinflussung bei Start- und Landevorgängen und hätten "aufgrund einer nicht bestandenen Festigkeitsprüfung" nicht verwendet werden dürfen, schreibt die Agentur AFP.

Boeing habe nicht ausreichend sichergestellt, dass sich Zulieferer an Qualitätskontrollen halten, argumentiert die Behörde und räumt dem Flugzeugbauer 30 Tage Zeit ein, um Stellung zu beziehen. Andernfalls wird eine Strafe in Höhe von 3,9 Millionen US-Dollar fällig – umgerechnet 3,5 Millionen Euro.

Boeing 737 NG und 737 Max betroffen

In einer Stellungnahme teilte Boeing lediglich mit, dass sich der Luftfahrtkonzern der FAA-Forderungen bewusst sei. Bei bereits ausgelieferten Flugzeugen seien entsprechende Modifikationen vorgenommen worden. Betroffen sind sowohl Maschinen der Baureihe 737NG als auch die Boeing 737 Max.

Follow Me: So eroberte Boeing die Welt im Flug
Red Barn des  Museum of Flight in Seattle

Der „Red Barn“ als Grundstein der Boeing Company: Am 15. Juli 1916 wurde in dem ersten Werksschuppen die Pacific Aero Products Company gegründet. Das historische Gebäude steht heute an anderer Stelle und ist Teil des Museum of Flight in Seattle.

Boeing versprach aber sicherzustellen, dass vor Aufhebung des im März verhängten weltweiten Flugverbots für die Boeing 737 Max alle betroffenen Flugzeuge überprüft und gegebenenfalls die Bauteile ausgetauscht werden.

Aussetzen der 737-Max-Produktion?

Das seit fast neuen Monaten geltende Flugverbot hat dazu geführt, dass im Werk Renton bei Seattle inzwischen mehr als 400 Exemplare der Boeing 737 Max auf Halde produziert wurden und nicht an Kunden ausgeliefert werden konnten. Nach Informationen von "Reuters" prüft Boeing deshalb ein Aussetzen der Produktion.

Wegen Startverbot: Boeing bringt 737-Produktionsstopp ins Gespräch

Erhöhte Auflagen für eine Wiederzulassung könnten den Hersteller zu einem vorübergehenden Produktionsstopp bewegen, meldet die Nachrichtenagentur. Die US-Börsenaufsicht SEC sei bereits mit einem Schreiben im Oktober auf diese Möglichkeit hingewiesen worden.

Gute Nachrichten dagegen aus Toulouse

Der europäische Flugzeugbauer hat dagegen zum Wochenende seine Verkaufszahlen aus dem November vermeldet. Allein im vergangenen Monat konnte Airbus Bestellungen für 222 weitere Flugzeuge verzeichnen.

Damit hat der Hersteller in seinem Auftragsbuch einen Meilenstein verbucht und die magische Grenze von 20.000 bestellten Maschinen überschritten. Verkaufsschlager sind die Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge der A320-Familie. Das Auftragspolster allein für diesen Flugzeugtyps beträgt 6193 Exemplare.

Quelle: "Seattle Times" 

Lesen Sie auch:

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.