HOME

KREUZFAHRTEN: Im Urlaub die Meere durchkreuzen

Gourmets schlemmen in den Restaurants. Sportler joggen an Deck oder nutzen das Fitnesszentrum mit Seeblick. Abends herrscht Partystimmung: Unterhaltung wird auf Kreuzfahrten groß geschrieben.

Urlaubserlebnis auf See

An Bord

Die Schiffe

Kreuzfahrer-Tipps

Die Routen

Gourmets schlemmen in den Restaurants. Sportler joggen an Deck oder nutzen das Fitnesszentrum mit Seeblick. Kinder basteln, spielen oder schwimmen. Und abends herrscht Partystimmung. Man trifft sich in den Salons und Bars auf ein Gläschen Wein oder Bier. - Unterhaltung wird auf Kreuzfahrten groß geschrieben.

Außerdem gibts viel zu sehen. Täglich steuern die Schiffe ein neues Ziel an. Auf den Landausflügen gilt es viele unterschiedliche Länder und Kulturen zu entdecken. Und der wohl größte Vorteil einer Schiffsreise: Obwohl ständig mobil, entfällt das lästige Ein- und Auspacken der Koffer. Denn das schwimmende Hotel ist immer vor Ort.

Längst ist eine Kreuzfahrt nicht mehr nur für die oberen Zehntausend reserviert. Das Bild von der Luxusreise ist überholt. Die Kleiderordnung an Bord ist sportlich-leger. Auch werden Seereisen zunehmend günstiger,so der Deutsche Reisebüro und Reiseveranstalter Verband (DRV). Mit 380.000 Buchern entschlossen sich zudem im vergangenen Jahr 15 Prozent mehr Deutsche zu einer Hochseereise als noch 1999. Das zeigt: Kreuzfahrten liegen im Trend!

AN BORD Unterhaltung & SpaßDamit die Tage und Nächte an Bord nicht zu lang werden, ist für ausreichend Abwechselung gesorgt. Ob sportliche Aktivitäten, Kurzweile beim Shopping oder Unterhaltung am Abend - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Sport & Fitness

Volleyball, Tischtennis oder Aerobic sorgen ebenso für die Fitness wie der tägliche Jogginglauf an Deck oder das Schwimmen im einem der Pools. Neben Gymnastikräumen gibts auch ein Fitness-Center mit den neuesten Geräten. Mit dem rundum verglasten Bereich direkt über dem Kapitän platziert, bietet sich auf der 'MS Mistral' während des Trainings freier Blick auf das Meer. Auf der 'European Vision' können sich die Passagiere außer beim Minigolf auch am Golfsimulator oder an der sieben Meter hohen Kletterwand messen.

Restaurants & Bars

Ob Festmahl, kulinarischer Themenabend oder vielfältige Menüs, auch für Gourmets wird die Kreuzfahrt zum Erlebnis werden. Üppiges Frühstück am Morgen, mittags Open-Air-Büffet am Schwimmbad oder A-la-carte-Menü und Abend das Büffet mit Blick aufs Meer genießen. Zwischendurch werden kleine Snacks gereicht.

Souvenirs & mehr

Ob die Reisekleidung ergänzt werden soll oder ein Souvenir her muss - in den Shops an Bord findet sich alles, von Kleidung über Schmuck und Parfüms bis hin zu Filmen, Sonnenöl und Postkarten. Auf »Festival«-Schiffen gibts für alle Passagier bei Reiseantritt eine Bordkarte, mit der alle Einkäufe bezahlt werden können. Am Ende der Reise wird der Gesamtbetrag dann bar oder mit Kreditkarte bezahlt.

Nightlife & Shows

Sänger, Tänzer und Zauberer sorgen für Stimmung, wenn es am Abend heißt:»Showtime!« Wer anschließend selbst das Tanzbein schwingen möchte, dem heizt das Orchester Rhythmus ein. Im gemütlichen Salon läßt es sich wunderbar beim Gläschen Wein mit alten oder neu gewonnen Freunden plauschen. Spielerherzen finden ihr Glück im Bord-Kasino.

Kinder

Sport, Spiele, Filme und Basteln sind nur einige der Aktivitäten für Kinder an Bord. Für Spaß und Unterhaltung ist während der gesamten Kreuzfahrt gesorgt. Während der Schulferien bietet der »Dolphin Club« tolle Sonderprogramme an. Da sind die Kleinen rund um die Uhr beschäftigt.

Wellness

Das Zentrum für Thalassotherapie sorgt fürs Wohlbefinden, sei es durch Sauna oder Aromatherapie. Für Entspannung sorgen Massagen oder gar eine Rundumschönheitstherapie. Das qualifizierte Personal geht auf all Ihre Bedürfnisse ein.

DIE SCHIFFE Ausstattung der schwimmenden HotelsDie großzügig geschnittenen Decks der Ozeanriesen bieten viel Freiraum. Für einen angenehmen Aufenthalt an Bord sorgt die individuelle und komfortable Ausstattung. Hier einige interessante Daten im Einzelnen: EUROPEAN VISIONSchiff

: Viersterneschiff, 9 Passagierdecks, 783 Kabinen, davon 132 Suiten mit Balkon, 1.500 Passagiere, 711 Besatzungsmitlgieder

Technische Daten

: Länge 251 Meter, Breite 28,8 Meter, 58.600 t Tonnage

Reisegeschwindigkeit

: 20,8 Knoten (38,5 km/h)

Stapellauf

: Sommer 2001

Flagge

: Italien

Ausstattung

: Kasino, Gesundheitszentrum, Theater, Café und Restaurants, Ballsaal, Disco, Einkaufszentrum, Räume für Kinder und Teenies, Raum für Virtual-Reality- Spiele, Business-Center, 4 Swimming-Pools, davon 2 Kinder- Planschbecken

Route :Genua - Katakolon (Olympia) - Kusadasi (Ephesus) - Mykonos - Neapel - Marseille

MS MISTRALSchiff

: 598 Kabinen, davon 80 Mini-Suiten mit Balkon, 8 Passagierdecks, 1.200 Passagiere, 470 Besatzungsmitglieder

Technische Daten

: 47.900 BRT, Länge 216 m, Breite 29 m, Tiefgang 6,9 m

Stapellauf

: Juni 1999

Flagge

: Frankreich

Ausstattung

: Kasino, Gesundheitszentrum, Theater, Café und Restaurants, Ballsaal, Disco, Einkaufszentrum, Räume für Kinder und Teenies, Business-Center

Route 1 - Ägäis: Venedig - Piräus - Santorin - Mykonos - Rhodos - Korfu - Dubrovnik - Venedig

Route 2 - Transatlantik: Guadeloupe - Antigua - St. Lucia - Grenada - Barbados - Madeira - Cadíz - Marseille - Genua

KREUZFAHRER-TIPPS So wird die Zeit auf See zum VergnügenUm den Urlaub genießen zu können, muss man richtig ausgestattet sein. Das gilt auch für eine Seereise. Hier einige Tipps für noch unerfahrene Kreuzfahrer.Kleidung

Längst sind Kreuzfahrtschiffe nicht mehr reine Luxusliner. An Bord geht es in Sachen Kleidung locker und lässig zu. Tagsüber ist sportliche Kleidung angesagt. Auch Badebekleidung gehört unbeding mit ins Gepäck. Für den Gala-Abend ist festlich-elegante Kleidung erwünscht. Eine leichte Windjacke schützt vor dem Seewind, eine Strickjacke oder ein Pullover wärmt angenehm in den klimatisierten Räumen an Bord. Wichtig sind auch Sonnenbrille, Sonnencreme und ein Hut, denn die Sonne ist auf See sehr viel stärker.

Sicherheit

Auf den Außendecks sollte man wegen der Rutschgefahr am besten flache Schuhe tragen. Besondere Vorsicht ist deshalb auch bei Nässe geboten. Bei hohem Wellengang schlagen Türen oft von selbst zu. Daher sollten Hände und Finger diesen Gefahrenbereich meiden.

Seekrankheit

Vorsorglich sollten Medikamente gegen Seekrankheit in die Reiseapotheke mit aufgenommen werden. Doch bei den großen Kreuzfahrtschiffen ist das Schaukeln längst nicht so ausgeprägt wie auf kleineren Booten. Spezielle Stabilisatoren reduzieren die Bewegung des Schiffes enorm.

DIE ROUTEN Highlights der Seereise

Ägais-Kreuzfahrt

Transatlantik-Route

Griechenland-Seereise

Träumen unter Palmen, entlang weißer Sandstrände spazieren und dazu noch karibisches Lebensgefühl spüren. Die Transatlantik-Kreuzfahrt bietet all das und noch viel mehr.

Einen besonderen Reiz versprüht auch die Seereise im Ägäischen Meer. Griechische Mythen, tief blaues Meer vor strahlend weißen Häusern - unvergessliche Eindrücke! Hier gibt es Infos über verschiedene Routen und ihre Höhepunkte.

ROUTE ÄGÄIS Blaues Meer, weiße Häuser und historische Orte Venedig

Die Stadt wurde auf 118 kleinen Inseln erbaut, die von 200 Kanälen getrennt werden, über die wiederum 400 Brücken führen. Der Canale Grande teilt die Stadt in zwei Teile, die durch drei Brücken miteinander verbunden sind. Dazu gehört auch die von Boutiquen gesäumte Rialto-Brücke aus dem 16. Jahrhundert. Im Herzen Venedigs liegt der Markusplatz. Hier finden sich die berühmtesten Gebäude der Stadt: Markusdom und Dogenpalast, das Campanile sowie der Palast der Prokuratoren.

Piräus/Athen

Athen ist bis heute ein bedeutendes Handelszentrum und liegt unweit von Piräus. Seit 2.500 Jahren wird die Stadt von der felsigen Zitadelle der Akropolis und ihren Tempeln beherrscht. Auf dem heiligen Berg erhebt sich der Tempel Pantheon, der zu Ehren der Göttin Pallas Athene erbaut wurde. Außerdem einen Besuch wert: die malerische Altstadt Athens namens Plaka, die byzantinischen Kirchen, die Antiquitätengeschäfte und eine Vielzahl von kleinen Tavernen.

Santorin

Die am südlichsten Ende der Kykladen gelegene Insel Santorin ist eine der spektakulärsten des Mittelmeers. Mit dem Gewirr von engen Gassen, ihren Terrassen und kleinen Innenhöfen scheint diese Stadt über dem Meer zu schweben. Unbedingt ansehen sollten Sie sich den erloschenen Vulkankrater, der zum Teil von der Ägäis überflutet wird. Das klare Blau des Meeres bildet einen wunderbaren Kontrast zu den dunklen Felsen, an denen die weiß getünchten Häuser von Oia und Thira kleben.

Mykonos

Die Granitinsel Mykonos ist eine der typischsten Inseln der Kykladen. Ihren Charme verdankt sie den kubischen Häusern, den mit Kalk geweißten Wänden und ihren Mühlen und Kirchen, die sich vom Blau des Himmels abheben. Obwohl die Insel weltweit bekannt und sehr»in« ist, hat Mykonos nichts von ihren Reizen eingebüßt. Von Mykonos aus gelangt man schnell zur Insel Delos. Dort befindet sich eine der bekanntesten archäologischen Stätten Griechenlands.

Rhodos

Das zum Dodekanes gehörende Rhodos ist die viertgrößte griechische Insel. Im zweiten und dritten Jahrhundert vor Christus war Rhodos der wichtigste Hafen des östlichen Mittelmeers. An der hafeneinfahrt stand eines der sieben Weltwunder. der brühmte Koloss von Rhodos. Lindos ist die größte dorische Stadt der Insel. Ihre weißen Häuser, ihr schöner Strand und die meterdicken Mauern ihrer mittelalterlichen Festung laden zur Besichtigung ein. Auch das Amboise-Tor, den Palast der Großmeister aus dem 14. Jahrhundert und die berühmte Kreuzritterstraße sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Korfu

Korfu ist die Insel, auf der Odysseus der Sage nach bei einem heftigen Gewitter gestrandet sein soll. Das ganz in der Nähe der albanischen Küste gelegene Eiland ist die schönste Insel des Ionischen Meeres. Korfu verdankt seinen Charme der abwechslungsreichen Küste, den sanften Hügeln, dem milden Klima sowie der üppigen und grünen Vegetation.

Dubrovnik

Das im siebten Jahrhundert an der Adriaküste gegründete Dubrovnik wetteiferte im Mittelalter mit Venedig um die größte Pracht. Heute erstrahlt die Stadt wieder in frischem Glanz. Überall findet man Bastionen, Festungen und Schutzwälle, die zwischen dem zwölften und dem 17. Jahrhundert errichtet wurden. Die Kathedrale aus dem 17. Jahrhundert ist auf den Überresten einer alten romanischen Basilika erbaut, die dem Erdbeben von 1667 zum Opfer fiel. Das Franziskanerkloster, in dem sich eine Kirche aus dem 14. Jahrhundert befindet, ist bekannt für seine Apotheke, die zu den ältesten Europas zählt.

ROUTE: TRANSATLANTIK Quer durch das karibische Paradies Guadeloupe

Das im Herzen der kleinen Antillen gelegene Guadeloupe kombiniert gekonnt französische Lebensart und karibische Lebenslust. Die Auswirkungen der französischen, afrikanischen und indischen Einflüsse sind überall zu spüren. Auch die Topographie des Landes bildet einen wunderbaren Kontrast. Vor allem zwischen Grande Terre und Basse Terre, den beiden Flügeln, die dieser Insel das Aussehen eines Schmetterlings verleihen. GrandeTerre ist eine kosmopolitische und sehr blühende Region. Basse Terre ist hügeliger, gewundener und wilder. Im Herzen dieser Region erhebt sich der Vulkan La Soufrière, der von einem wunderschönen tropischen Wald gesäumt wird.

Antigua

Antigua liegt im Herzen der Antillen und ist für seine feinen Sandstrände und das extrem milde Klima bekannt.Vom Hafen aus haben Sie eine fantastische Aussicht auf die Stadt St. John's. Trotz zahlreicher Neubauten hat man es verstanden, die alten georgianischen Gebäude nahtlos in das Stadtbild zu integrieren. Viele dieser wunderschönen Bauten tragen zum Charme dieser Insel bei.

St. Lucia

Auf halbem Wege zwischen Martinique und St. Vincent liegt St. Lucia. Insgesamt vierzehnmal wurde die Insel von Engländern und Franzosen erobert. Ihrer Schönheit tat dies keinen Abbruch, im Gegenteil: St. Lucia besitzt mit der Marigot- Bucht eine der herrlichsten Küstenregionen der Karibik. Ihre Urwälder im Landesinneren, die Bergspitzen, deren Gipfel den Seefahrern als Orientierung dienten: All dies macht diese Insel zu einem wahren Urlaubspararadies.

Grenada

Dieser aus drei Inseln bestehende Staat gehört bis heute zum britischen Commonwealth. Grenada wird wegen der hohen Nelken-, Muskatnuss-, Ingwer- und Zimtproduktion auch die Gewürzinsel genannt. Der Hafen von St. George gilt mit seinen roten Ziegeldächern und den bunten Gewürzmärkten als einer der malerischsten der Karibik.

Barbados

Barbados ist die östlichste Insel der Antillen. An ihrer Westküste mit den milden Winden und dem besonders klaren Wasser befinden sich die meisten Hotels, Seebäder und Badestrände. Die Ostküste ist felsiger, und die Passatwinde fegen über sie hinweg. Da Barbados drei Jahrhunderte lang Großbritannien unterstand, ist die englische Tradition allgegenwärtig. In Bridgetown findet man überall wunderschöne Bauwerke im neugotischen bzw. viktorianischen Stil, und auch die Statue von Lord Horatio Nelson ist hier zu besichtigen.

Madeira

900 km vom Festland und von Lissabon entfernt liegt die Vulkaninsel Madeira. Ihr ganzjährig angenehmes Klima und die tropische Vegetation machen sie zu einer grünen Perle im Atlantik. Auf den Terrassen der Insel heben sich die kleinen weißen Häuser von den umliegenden Hügeln ab, deren Gipfel sich oftmals im Nebel verlieren. Von den Aussichtspunkten bietet sich dem Betrachter eine atemberaubende Fernsicht. In der Hauptstadt Funchal wird eine große Auswahl an Souvenirs angeboten: traditionelle Stickereien, Korbwaren oder der berühmte Madeirawein.

Cadíz/Sevilla

Cadiz, eine vom Meer umgebene Bastion, ist mit dem Festland nur durch eine Nehrung verbunden. Der Ausflug beginnt mit einem Panoramablick auf die Stadt und führt weiter nach El Puerto del Santa Maria und schließlich nach Jerezde la Fontera, der Stadt des Brandys und des Sherrys. Sie werden ieine der berühmtesten Bodegas besichtigen und in der einzigartigen Atmosphäre dieser alten spanischen Weingüter diverse Sherrysorten probieren.

Marseille

Die von den Griechen gegründete Hafenmetropole Marseille ist die älteste Stadt Frankreichs. Sie liegt in einer kleinen Bucht des Golfe du Lion und wird durch das Wahrzeichen der Stadt beherrscht: die mächtige Kirche Notre-Dame de la Garde.

Genua

Die facettenreiche Stadt ist das wirtschaftliche Zentrum Liguriens, verbindet die Geschäftigkeit einer modernen Metropole mit dem Charme seines historischen Stadtbildes. Auf dem Marktplatz herrscht immer geschäftiges Treiben, und die schattigen öffentlichen Parkanlagen laden zur Entspannung ein. Genuas Schätze - zum Beispiel die Patrizierpaläste - befinden sich in der Altstadt, die traditionsgemäß am Meer liegt. Durch die erst kürzlich abgeschlossene Sanierung kommt die einstige Pracht wieder voll zur Geltung.

ROUTE: GRIECHENLAND Auf den Spuren des Zeus Genua

Die facettenreiche Stadt Genua, das wirtschaftliche Zentrum Liguriens, verbindet die Vorteile einer modernen Metropole mit dem Charme seines historischen Stadtbildes. Auf dem Marktplatz herrscht immer geschäftiges Treiben, und die schattigen öffentlichen Parkanlagen laden zur Entspannung ein. Genuas Schätze - zum Beispiel die Patrizierpaläste - befinden sich in der Altstadt, die traditionsgemäß am Meer liegt. Durch die erst kürzlich abgeschlossene Sanierung kommt die einstige Pracht wieder voll zur Geltung.

Katakolon

Der im 19.Jahrhundert gebaute Hafen von Katakolon diente ursprünglich als Umschlagplatz für Trauben aus Korinth. Heute ist er einer der schönsten Badeorte des Peloponnes. Ein weiteres Plus dieser Stadt ist ihre Nähe zu Olympia, dem Geburtsort der Olympischen Spiele im Jahre 776 vor Christus. Der Tempel des Zeus gehörte damals zu den größten und reichsten heiligen Stätten. Die Statue des Zeus, dem dieser Tempel geweiht ist, zählte zu den sieben Weltwundern.

Kusadasi/Ephesos

Über den Hafen von Kusadasi gelangt man nach Ephesos, einer der größten archäologischen Stätten der Welt. Die ionische Kolonie wurde im 8. Jahrhundert zu einer großen Handelsmacht. Der berühmte Artemis-Tempel gehört zu den sieben Weltwundern. Ephesos war eines der ersten Zentren des Christentums.

Marseille

Die von den Griechen gegründete Hafenmetropole Marseille ist die älteste Stadt Frankreichs. Sie liegt in einer kleinen Bucht des Golfe du Lion und wird durch das Wahrzeichen der Stadt beherrscht: die mächtige Kirche Notre-Dame de la Garde.

Neapel

Viele Reisende haben ein Loblied auf die Schönheit Neapels gesungen. Das tiefblaue Meer, der vom Kap des Posillipo eingerahmte Horizont, die Halbinsel von Sorrent und der Vesuv im Hintergrund - all dies hat zum Ruhm dieser Stadt beigetragen. Und die Mischung aus Fröhlichkeit und Traurigkeit, aus Überschwang und Lebendigkeit seiner Einwohner macht diesen Ort zum größten Freilufttheater Italiens.

Mykonos

Die Granitinsel Mykonos ist eine der typischsten Inseln der Kykladen. Ihren Charme verdankt sie den kubischen Häusern, den mit Kalk geweißten Wänden und ihren Mühlen und Kirchen, die sich vom Blau des Himmels abheben. Obwohl die Insel weltweit bekannt und sehr»in« ist, hat Mykonos nichts von ihren Reizen eingebüßt. Von Mykonos aus gelangt man schnell zur Insel Delos. Dort befindet sich eine der bekanntesten archäologischen Stätten Griechenlands.

Wissenscommunity