HOME

Zwischenfall bei Southwest: Triebwerk explodierte auf 9000 Metern - jetzt wird die Boeing-Pilotin als Heldin gefeiert

Dramatische Minuten über den Wolken: Nach der Explosion eines Triebwerkes auf einem inneramerikanischen Flug leitet die Pilotin eine Notlandung in Philadelphia ein. Jetzt wird sie als Heldin im Netz gefeiert. Doch für eine Person kam jede Hilfe zu spät.

Die Boeing 737-700 des US-Billigfliegers Southwest Airlines war auf dem Weg vom New Yorker Flughafen La Guardia zum Dallas Love Field, dem kleineren der beiden Airports der texanischen Metropole. Doch ungefähr 20 Minuten nach dem Start nahmen die Passagiere einen lauten Knall war.

Mitten im Reiseflug, als sich der Jet in 9000 Metern Höhe in der Nähe von Philadelphia befand, hatten sich am linken Triebwerk explosionsartig mehrere Teile gelöst. Fachleute sprechen bei einem solchen Vorfall von einem "uncontained engine failure". Normalerweise schalten die Piloten das defekte Treibwerk ab und können mit dem anderen weiterfliegen, um eine außerplanmäßige Sicherheitslandung einzulegen.

Doch beim Flug mit dem Kürzel WN1380 war die Situation weitaus dramatischer: Metallteile durchschlugen den Rumpf und zerstörten das Fenster am Ende der linken Tragfläche beim Sitzplatz 17A. Die dort sitzende Person erlitt schwere Verletzungen und wurde durch den schlagartig entstanden Unterdruck fast aus dem Flugzeug gesaugt. Wie der "Aviation Herald" berichtet, konnten andere Passagiere die dort Sitzende festhalten.

Die Heldin und Pilotin Tammy Jo Shults 

Durch den Druckabfall fielen auch automatisch die Sauerstoffmasken von der Kabinendecke. Bilder auf Twitter zeigen jedoch, dass die meisten Fluggäste die Atemhilfen falsch anlegten und nicht auch über ihre Nasen stülpten.

Die Pilotin Tammy Jo Shults leitete sofort einen Sinkflug ein und landete den 17 Jahre alten Jet mit der Kennung N772SW sicher auf dem internationalen Flughafen von Philadelphia. Feuerwehr und Krankenwagen eilten zu der Maschine. Unter den 144 Passagieren gab es eine Schwerverletzte, die später im Krankenhaus verstarb, und sieben Leichtverletzte.

Großes Lob für die Crew

"Die Piloptin Tammy Jo war fantastisch. Sie hat uns sicher nach Philly gebracht", schreibt @abourman auf Instagram. Nicht nur in den sozialen Netzwerken, auch von Fachleuten wird das Verhalten der fünfköpfigen Crew gelobt. "Die Pilotin und der Kopilot haben einen exzellenten Job gemacht", heißt es beim "Aviation Herald".

Passagiere berichten, wie sich die 56-jährige Pilotin von jedem beim Aussteigen nach der Notlandung verabschiedet hat. "Die Pilotin kam zurück, um mit jedem von uns persönlich zu sprechen. Sie ist eine echte amerikanische Heldin", postete Diana McBride Self.

Nicht der erste Zwischenfall dieser Art

Inzwischen wurde am Boden ein Teil der Triebwerksverkleidung nordwestlich von Philadelphia entdeckt. Nach Angaben des National Transportation Safety Board habe sich in der Turbine während des Fluges eine Triebwerksschaufel gelöst und vermutlich durch Materialermüdung eine verheerende Kettenreaktion ausgelöst.

Die Flugroute des Boeing 737-700 von Southwest Airlines: Die in New York gestartete Maschine machte eine Notlandung in Philadelphia.

Die Flugroute des Boeing 737-700 von Southwest Airlines: Die in New York gestartete Maschine machte eine Notlandung in Philadelphia.

Das betroffene Triebwerk vom Typ CFM56 gilt als eines der meistproduzierten und sichersten in der Luftfahrt. Doch es handelt sich bei dem Unglück am Dienstag nicht um den ersten Zwischenfall dieser Art.

Bereits im August 2016 musste ebenfalls eine Boeing 737 von Southwest Airlines auf dem Flug von New Orleans nach Orlando in Pensacola in Florida notlanden, als sich Teile der Turbine gelöst und die Kabine durchschlagen hatten. Personen kamen jedoch nicht zu Schaden.

Bei Southwest Airlines handelt es sich um eine der größten nordamerikanischen Fluglinien. Mit mehr als 700 Exemplaren ist der Billigflieger der größte Betreiber dieses Flugzeugtyps weltweit. Das Unglück ist der erste tödliche Unfall einer US-Fluggesellschaft seit neun Jahren.

+++ Lesen Sie auch: "Ungewöhnliche Ansage: Pilot gratuliert Passagieren zu leergezechter Bordbart" +++

Jubiläum: 20 Milliarden Passagiere: Darum ist die Boeing 737 der beliebteste Jet der Welt
Boeing 737

Fontänen für den Erfolgsflieger: Seit 51 Jahren wird die Boeing 737 in immer neuen Varianten gebaut. Jetzt steht das 10.000. Exemplar vor der Fertigstellung.

Picture Alliance

Wissenscommunity