HOME

NBA Global Games: Nowitzki und die Mavericks holen Sieg in Mexiko

Für die Dallas Mavericks verlief die Reise nach Mexiko City erfolgreich. Dirk Nowitzki konnte sein Team beim NBA Global Game gegen die Phoenix Suns zu einem Sieg führen. Dem 38-Jährigen gelang sogar ein Slam Dunk.

Dirk Nowitzki beim Slam Dunk gegen die Phoenix Suns

Dirk Nowitzki war schon immer ein filigraner und technisch sehr versierter Spieler. Da ist ein Slam Dunk eine echte Überraschung.

Die Dallas Mavericks haben beim NBA Global Game in der mexikanischen Hauptstadt gegen die Phoenix Suns gewonnen. In dem regulären NBA-Spiel siegten die Mavs mit 113:108 (57:59). Nach einer umkämpften und spannenden ersten Halbzeit konnten sich die Mavericks in der zweiten Hälfte entscheidend absetzen.

Nowitzki kam auf 18 Punkte und holte sechs Rebounds. Deron Williams war mit 23 Zählern Top-Scorer der Texaner. Die Kirsche auf der Torte war ein Slam Dunk von Nowitzki, was bei seinem Alter und seinem Spielstil eine große Überraschung ist. Auf Seiten der Phoenix Suns lieferte der 20-jährige Devin Booker mit 39 Punkten eine beeindruckende Leistung ab.

Erstes NBA Global Game für Dirk Nowitzki

Das Match fand im Rahmen der NBA Global Games in der mexikanischen Hauptstadt statt. Im zweiten internationalen Spiel des Tages besiegten die Denver Nuggets die Indiana Pacers in London mit 140:112. Für Dallas war es der zweite Auftritt in der NBA-Geschichte außerhalb Nordamerikas. Im Dezember 1997 traten sie ebenfalls in Mexiko City gegen die Houston Rockets (106:108) an.

"Wir hatten eine großartige Zeit in Mexiko City", erklärte Nowitzki nach seinem ersten Global Game. "Sie sind immer etwas Besonderes, weil wir neue Städte sehen, neue Fans. Wir haben jede Minute genossen und es war natürlich schön, dass wir gewinnen konnten."

Durch den 12. Saisonsieg konnten der NBA-Champion von 2011 den letzten Tabellenplatz in der Western Conference verlassen. "Wir haben zuletzt dreimal hintereinander verloren. Phoenix hat uns vor ein paar Nächten noch besiegt, deswegen war es ein schöner Erfolg. Wir brauchen dazu jeden Sieg, um unten rauszukommen", betonte der deutsche Ausnahmespieler.

Paul Zipser steht erstmals in der Starting Five der Bulls

Paul Zipser gab bei der 89:104 (51:54)-Pleite bei den New York Knicks seine Premiere in der Startformation der Chicago Bulls. Der frühere Profi des FC Bayern München stand bei den Gästen 34 Minuten auf dem Feld, erzielte sieben Punkte und kam auf fünf Rebounds. Zuvor stand der 22-Jährige in der gesamten Saison in zehn Matches 57 Minuten auf dem Parkett. 

Die Bulls mussten ohne Top-Star Jimmy Butler auskommen, der wie auch Nikola Mirotic und Denzel Valentine wegen Krankheit fehlte. "Wir können uns nicht den Luxus leisten, auf drei Schlüsselspieler zu verzichten", sagte Bulls-Spielmacher Dwyane Wade, der mit 22 Punkten bester Werfer beim Tabellenneunten der Eastern Conference war.

mrk / DPA

Wissenscommunity