HOME

Formel 1: Hamilton holte erst Pole des Jahres vor Rosberg

Weltmeister Lewis Hamilton hat sich im Qualifying zum Großen Preis von Australien die Poleposition gesichert. Der Mercedes-Pilot war auch von Teamkollege Nico Rosberg nicht zu schlagen.

Der Weltmeister steht auch in Melbourne auf der Pole: Lewis Hamilton

Der Weltmeister steht auch in Melbourne auf der Pole: Lewis Hamilton

Weltmeister Lewis Hamilton hat sich die erste Pole Position des Jahres gesichert. Der Formel-1-Titelverteidiger verwies am Samstag im Albert Park von Melbourne seinen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg um über eine halbe Sekunde auf den zweiten Startplatz beim Großen Preis von Australien.

Auf Rang drei fuhr in der Qualifikation Williams-Pilot Felipe Massa, direkt dahinter folgte der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel in seiner ersten K.o.-Ausscheidung für Ferrari. Teamkollege Kimi Räikkönen wurde Fünfter.

Für Hamilton ist es die 39. Pole seiner Karriere. Er hatte in allen drei Qualifikationsphasen die schnellste Runde auf dem 5,303 Kilometer langen Kurs gedreht. Zusammen bildet das Mercedes-Duo saisonübergreifend zum neunten Mal nacheinander die erste Startreihe.

Jenson Button scheidet aus

Nico Hülkenberg schaffte es im Force India nicht in den letzten Zeitabschnitt. Der 27-Jährige aus Emmerich landete auf dem 14. Platz.

Noch bitterer lief es für den Ex-Weltmeister Jenson Button. Der Brite schied im ersten Zeitabschnitt aus. Der Champion von 2009 belegte im McLaren-Honda den 17. Platz. Teamkollege Kevin Magnussen, der den bei Testfahrten verunglückten Zweifach-Weltmeister Fernando Alonso vertritt, wurde 18. - von 18 Autos, die auf die Strecke fuhren. Die beiden Wagen des Manor-Teams blieben in der Garage. McLaren startet in diesem Jahr erstmals wieder mit dem Antrieb des japanischen Herstellers Honda.

lie/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(