HOME

Unfall bei Formel-1-Testfahrt: Windböe soll Alonso von der Strecke gepustet haben

Noch muss sich Formel-1-Pilot Fernando Alonso gedulden und eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Sein Rennstall McLaren glaubt, den Grund für den Unfall des spanischen Piloten gefunden zu haben.

Fernando Alonso muss sich noch ein wenig im Krankenhaus erholen

Fernando Alonso muss sich noch ein wenig im Krankenhaus erholen

Auf der Suche nach der Ursache für den Unfall von Fernando Alonso bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona ist McLaren einen großen Schritt weitergekommen. "Unsere Ergebnisse weisen darauf hin, dass der Unfall durch den unvorhersehbar böigen Wind verursacht wurde, der zu diesem Zeitpunkt auf diesem Teil der Strecke herrschte", teilte der Rennstall mit. Der Wind habe auf ähnliche Weise auch andere Fahrer wie Carlos Sainz junior von Toro Rosso beeinflusst.

Unterdessen muss sich der spanische Formel-1-Pilot weiteren Untersuchungen im Krankenhaus unterziehen. Erst dann werde über seine Entlassung aus der Klinik entschieden, berichtete die BBC am Montag. Alonsos Manager Luis Garcia Abad twitterte schließlich ein Foto seines Schützlings aus dem Krankenbett. Darauf ist der Rennfahrer lächelnd zu sehen. Alonso streckt zudem seinen linken Daumen zum Zeichen hoch, dass es ihm gut gehe.

Alonso war am Sonntag auf dem Circuit de Catalunya mit seinem Auto gegen eine Mauer gekracht. Er hatte zur Vorsicht die Nacht im Krankenhaus verbringen müssen. Sein Team hatte versichert, der 33-Jährige habe sich keine ernsthaften Verletzungen zugezogen.

dpa/tis / DPA

Wissenscommunity