HOME

Formel 1: Ferrari streicht Fahrer-Pressekonferenzen

Kovalainen machte sich über Ferrari lustig, die eine Pressekonferenz absagten, damit sich die Fahrer auf ihren Job konzentrieren können. Unterdessen lieferte Sergio Perez die Tagesbestzeit ab. Nico Rosbergs achtbeste Zeit verriet keine Verbesserungen am Fahrzeug.

Am vorletzten Testtag vor der neuen Formel-1-Saison hat Sergio Perez vom Schweizer Sauber-Team die Bestzeit erzielt. Der Mexikaner benötigte auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona für seine schnellste Runde 1:22,094 Minuten. Lediglich neun Tausendstelsekunden langsamer auf dem 4,655 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs war der britische Ex-Weltmeister Jenson Button im McLaren-Mercedes.

Rosberg nur auf Platz neun 

Auf Rang drei landete Daniel Ricciardo aus Australien im Toro Rosso. Von den insgesamt fünf deutschen Piloten, die in dieser Saison an den Start gehen werden, testete am Samstag lediglich Nico Rosberg. Der Wiesbadener reihte sich im neuen Silberpfeil auf dem neunten Rang ein. Am letzten Testtag wird Rekordweltmeister Michael Schumacher den neuen Mercedes fahren.

Vor Rosberg landete Mark Webber als Achter. Der Australier steuerte einen überarbeiteten Red Bull RB8, ehe Doppelweltmeister Sebastian Vettel am Finaltag wieder an der Reihe ist. Insgesamt werden dann gleich fünf der sechs Weltmeister, die in diesem Jahr im Fahrerfeld vertreten sind, antreten.

Ferrari streicht Pressegespräche 

Unter ihnen ist auch Fernando Alonso im Ferrari. Die Scuderia sorgte am Samstag aber mit einer ungewöhnlichen Maßnahme neben der Strecke für Unmut. Ferrari strich kurzerhand die üblichen Pressekonferenzen und -gespräche von Alonso und Teamkollege Felipe Massa, der am vorletzten Tag auf dem vierten Platz landete.

Ferrari hat die Pressekonferenzen mit seinen Fahrern beim Finale der Testfahrten in Barcelona gestrichen. "Das ist eine harte Entscheidung und wir verstehen den Unmut der Medien", twitterte der italienischeFormel-1-Rennstall. Sie sei getroffen worden, damit sich das gesamte Team voll auf seinen Job konzentrieren könne, hieß es zur Erklärung der unpopulären und ungewöhnlichen Maßnahme.

Kovalainen macht sich lustig

Damit werden Felipe Massa und Fernando Alonso an den letzten Tagen auf dem Circuit de Catalunya nicht mehr öffentlich Rede und Antwort stehen. Wie das auch im Fahrerlager ankam, machte eine Twitter-Nachricht des Teams Caterham wenig später deutlich. Pilot Heikki Kovalainen stehe nach seinen Runden freilich für alle Medienvertretern zu Gesprächen bereit, teilte der Rennstall mit. 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity