HOME

Vor Qualifying in Abu Dhabi: "Ich hatte eine harte Zeit": Niki Lauda äußert sich erstmals nach Lungentransplantation

Im August musste sich Formel-1-Legende Niki Lauda einer Lungentransplantation unterziehen. Jetzt meldet er sich in einem Instagram-Video zurück.

Niki Lauda

Niki Lauda bedankt sich in einem Instagram-Video bei Freunden und Teamkollegen

Er wirkt gut gelaunt, trägt seine rote Kappe. In einem kurzen Video, das Mercedes auf Instagram geteilt hat, meldet sich Niki Lauda zurück und bedankt sich bei seinen Fans und Teamkollegen für die vielen Genesungswünsche.

Niki Lauda meldet sich nach Lungentransplantation mit Video bei seinen Teamkollegen

"Wie ihr alle wisst, hatte ich gesundheitlich eine harte Zeit. Und die Unterstützung, die ich von all euch Menschen bekommen habe, war unglaublich", sagt Lauda. Er habe es aufgrund der großen Hilfe und des Supports schneller aus dem Krankenbett und nach Hause geschafft, verrät er. Außerdem lobt Lauda sein Mercedes-Team für die diesjährigen Erfolge in der Formel 1. "Fünf Weltmeisterschaften hintereinander. Wir hätten keine bessere Arbeit machen können", sagt Lauda.

Nicht beim letzten Rennen der Formel 1 in Abu Dhabi dabei

Beim Qualifying heute und dem letzten Saisonrennen in Abu Dhabi morgen wird Lauda trotzdem nicht dabei sein. Er befinde sich noch immer in der Reha, berichtet die "Bild"-Zeitung. "Er hat nicht das Rennen, ob er es nach Abu Dhabi schafft, verloren. Er hat gewonnen, weil es so gescheiter ist. Es ist mir lieber, Niki im Vollbesitz seiner Kräfte bei uns zu haben", erzählt Mercedes-Teamchef Toto Wolff der "Bild". 

Im kommenden Jahr wolle er sein Team offenbar wieder vor Ort bei den Testfahrten und Rennen anfeuern. 

Am 2. August musste sich der 69-jährige Lauda einer Lungentransplantation unterziehen. Sein Körper reagierte gut auf das Spenderorgan. Das bestätigte sein Bruder Florian Lauda kurz nach der Operation. "Ihm geht's Gott sei dank wieder wesentlich besser. Er telefoniert und schaut die Autorennen im Fernsehen an", sagte er damals in einer TV-Sendung. Auch Toto Wolff zeigte sich damals beeindruckt von Laudas Verfassung. "Er ist so sehr beeindruckend als Persönlichkeit, ich war voller Sorge ihn zu sehen", sagte er in einer RTL-Sendung. 

McLaren am Comer See.
ls

Wissenscommunity