HOME

1. Bundesliga: Hamburger SV und Freiburg gewinnen - Niederlage für Hannover

Der HSV scheint sich an die sonnigen Temperaturen von Marbella gewöhnt zu haben. Denn die Umstellung auf die Bedingungen im schattigen Ostwestfalen waren erschreckend deutlich sichtbar, als die Rothosen sich zu einem 1:0-Erfolg mühten. Auch der SC Freiburg fuhr einen Sieg ein, während Hannover verlor.

Der Hamburger SV hat sich nach dem Trainingslager im spanischen Marbella zu einem knappen Erfolg gegen Arminia Bielefeld gequält. Auch der SC Freiburg konnte ein Testspiel gegen den FC Winterthur erfolgreich gestalten, Hannover 96 kassierte hingegen eine Niederlage.

Knapper Sieg in Bielefeld

Der Drittligist aus Bielefeld bestimmt das Spiel, hat die besseren Chancen. Die größte hatte der Ex-Hamburger Eric Agyemang in der 35. Minute. Aus fünf Metern schoss der Stürmer den Ball vorbei am leeren Tor von HSV-Torwart Jaroslav Drobny.

Der HSV hat seine Generalprobe mit dem 1:0-Erfolg bei Arminia Bielefeld zwar erfolgreich gestalten können, zeigte dabei aber eine schwache Leistung. Vor 11.000 Zuschauern erlöste Gojko Kacar die Rothosen in der 74. Minute mit seinem Treffer zum Endstand. Doch abgesehen vom Resultat dürfte Trainer Thorsten Fink nicht viel Erbauliches gesehen haben.

Gerade in der ersten Hälfte fiel der Gast aus Hamburg nur durch Abspielfehler auf und konnte bei eisigen Temperaturen nicht an dir gute Vorbereitung anknüpfen, die man im sonnigen Marbella gezeigt hatte. Einzig Marcell Jansen hatte eine gute Möglichkeit, doch der Linksfuß vergab. So wechselte Fink in der zweiten Hälfte munter durch und brachte insgesamt acht neue Leute.

Westermann schaut optimistisch in die Zukunft

Einer der Wechsel sollte sich dann bezahlt machen. Dennis Aogo hatte einen Ball per Freistoß in den Strafraum der Arminen gebracht und Kacar schob den Ball ins leere Gehäuse. Dabei blieb es und der HSV durfte sich bei Keeper Jarolslav Drobny bedanken, der zahlreiche Chancen der Gastgeber vereitelte und den Sieg festhielt.

"Wir haben die Bälle nicht gehalten und den Gegner zu oft eingeladen. Wir konnten nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben“, erklärte Defensivspieler Heiko Westermann auf abendblatt.de. "Vor dem Dortmund-Spiel habe ich keine Sorgen. Wir haben jetzt zehn Tage durchgearbeitet." Die Strapazen waren in jedem Fall zu sehen.

Niederlage für 96

Hannover 96 hat zum Abschluss des Trainingslagers in Portugal ein Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen hingegen mit 0:1 (0:1) verloren. Luciano Narsingh erzielte bereits in der 7. Minute das einzige Tor. Der ersatzgeschwächte Bundesligist konnte den Ausfall mehrerer Stammspieler nicht kompensieren und kassierte vor 200 Zuschauern eine verdiente Niederlage.

96-Trainer Mirko Slomka musste unter anderem auf Torjäger Mohammed Abdellaoue, Sergio Pinto und Christian Schulz verzichten. Vor allem im ersten Durchgang spielte das Team ohne Schwung. Erst nach der Pause wurde die Partie ansehnlicher. Die Niedersachsen verstärkten ihre Offensivbemühungen, zu einem Treffer reichte es aber nicht. An diesem Sonntag reist die Mannschaft zurück nach Hannover.

Freiburg mit drittem Sieg

Der SC Freiburg hat derweil sein Spiel gegen den Schweizer Zweitligisten FC Winterthur mit 2:1 gewonnen und den dritten Sieg in Serie eingefahren. Dabei überzeugte das Team von Coach Christian Streich vor allem im Umschalten von Abwehr auf Angriff. Daniel Caligiuri erzielte dann nach einer eher schwächeren ersten Hälfte den Führungstreffer (59.).

Doch der Ex-Freiburger Daniel Sereinig nutzte dann eine Phase der Unkonzentriertheit in dem Breisgauer Deckungsverbund und erzielte den Ausgleich. Nachwuchsspieler Immanuel Höhn sorgte dann aber für den Sieg und empfahl sich für weitere Einsätze in der ersten Mannschaft. "Einige der Jungs haben richtig Freude gemacht", sagt Streich dann auf badische-zeitung.de und sprach von einem offenen Positionskampf für den Auftakt zur Rückrunde.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity