HOME

13. Spieltag: Schalker Jungs im Siegesrausch

Schalke 04 hat mit einem torreichen Sieg in Cottbus den VfB Stuttgart an der Tabellenspitze abgelöst. Die zuletzt stürmischen Schwaben wurden von souveränen Bayern ausgebremst und im Kellerduell lieferten Mainz und der HSV nur Magerkost.

Die Gelsenkirchener gewannen am 13. Spieltag bei Energie Cottbus mit 4:2 und überflügelten damit die Schwaben, die das Südderby beim FC Bayern München mit 1:2 verloren und sogar auf Rang drei hinter Werder Bremen zurückfielen. Die Hanseaten erkämpften ein 2:2 bei Alemannia Aachen. Einen Punkt hinter diesem Duo lauern als Vierter die Bayern. Schlusslicht bleibt der FSV Mainz 05 nach dem 0:0 im Kellerduell gegen den Hamburger SV.

Mit dem Sieg im Gipfeltreffen stoppte Bayern München die Erfolgsserie der seit neun Spielen ungeschlagenen Stuttgarter und unterstrich seine eigenen Titelambitionen. Der Rekordmeister steckte vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz-Arena den frühen Rückstand durch das achte Saisontor von Mario Gomez (8.) weg und schlug noch vor der Pause durch Roy Makaay (27.) und Claudio Pizarro (36.) zurück.

Bremen spielte remis gegen Aachen

Durch eine Energieleistung wendete Werder Bremen auf dem Aachener Tivoli die zweite Niederlage in Folge ab und rettete durch Per Mertesacker (47.) und das sechste Saisontor von Nationalstürmer Miroslav Klose (78.) wenigstens einen Zähler. Sascha Rösler (33.) und Jan Schlaudraff (68.) mit einem spektakulären Heber schienen dem Aufsteiger den ersten Dreier nach fünf sieglosen Spielen beschert zu haben.

Ausgerechnet im Cottbuser Stadion der Freundschaft, wo die "Knappen" bisher drei von vier Spielen verloren hatten, eroberte Schalke die Spitzenposition. Christian Pander (51.) und Lewan Kobiaschwili (83.) gelangen die entscheidenden Treffer, nachdem die Gelsenkirchener vor der Pause einen 2:0-Vorsprung nicht behaupten konnten. Mit einem Doppelschlag hatte Sergio Radu (28./31.) die Schalker Führung durch Hamit Altintop (4.) und Kevin Kuranyi (15.) egalisiert.

Hertha beendet Dortmunder Serie

Im Verfolgerduell setzte sich Hertha BSC mit 2:1 bei Borussia Dortmund durch und beendete damit die Erfolgsserie der Westfalen, die seit sieben Spielen ungeschlagen waren. Andreas Schmidt (10.) und Gilberto (15.) stellten vor 70.000 Zuschauern den ersten Berliner Sieg beim BVB seit 1972 sicher. Durch das Elfmetertor von Alexander Frei (23.) gab es nur noch eine Resultatsverbesserung für die Westfalen, die weiter auf ihren zweiten Saison-Heimsieg warten.

Schlusslicht FSV Mainz.05 und der Hamburger SV konnten ihre Negativserien im mit Spannung erwarteten Keller-Duell nicht beenden. Nach dem torlosen Remis in einer niveauarmen Partie warten die.05er bereits seit zwölf Spielen auf einen Dreier, der HSV blieb zum fünften Mal nacheinander ohne Erfolgserlebnis und ebenso wie der Gegner auf einem Abstiegsplatz.

Nürnberg kann doch geweinnen

Mit dem 3:2 gegen Bayer Leverkusen feierte der 1. FC Nürnberg seinen ersten Erfolg seit dem 18. August. Robert Vittek (12.), der erstmals seit dem ersten Spieltag wieder ins Schwarze traf, Markus Schroth (48.) und Iwan Saenko (85.) machten den Erfolg für den zuvor zehn Partien sieglosen "Club" perfekt. Für Bayer traf Ahmed Madouni (8./69.) doppelt.

Die 13. Runde wird an diesem Sonntag mit den Begegnungen Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 und Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg abgeschlossen.

DPA / DPA

Wissenscommunity