HOME

2. Bundesliga: Kantersieg für Bochum - 1860 und Dresden nur remis

Der VfL Bochum hat sich nach zwei Niederlagen in Serie eindrucksvoll zurückgemeldet und den bemitleidenswerten Gegner aus Aue beim 6:0 komplett auseinander genommen. Alemannia Aachen holte derweil einen Punkt gegen 1860 München und Dynamo Dresden spielte gegen den FSV Frankfurt ebenfalls remis.

Nach zwei Niederlagen in Serie hat der VfL Bochum wieder in die Erfolgsspur gefunden. Mit dem 6:0 (3:0) über Erzgebirge Aue feierte das Team von Trainer Andreas Bergmann den höchsten Saisonsieg und verbesserte sich mit nun 20 Punkten auf Rang zehn. Vor 9661 Zuschauern im Rewirpower-Stadion erzielten Marcel Maltritz (15.), Mirkan Aydin (30./83.), Faton Toski (41./50.) und Giovanni Federico (59.) die Treffer.

Nach der 0:4-Pleite in der vergangenen Woche gegen Eintracht Braunschweig wollte sich der ehemalige Bundesligist vor eigenem Publikum rehabilitieren und setzte die Sachsen von Beginn an unter Druck.

Nach einem Freistoß von Toski, der neu in die Startelf gerutscht war, erzielte Maltritz aus kurzer Distanz die 1:0-Führung. Aydin schloss kurz darauf einen sehenswerten Angriff mit dem zweiten Treffer ab. Toskis Doppelschlag brachte schon die Entscheidung, ehe Federico und erneut Aydin erhöhten.

Aachen und 1860 trennen sich remis

Alemannia Aachen hat die Siegesserie von 1860 München gestoppt und einen Punkt erkämpft. Die aufstrebenden Bayern, zuletzt dreimal in Folge siegreich, erhielten beim 2:2 (1:1) einen Dämpfer. Vor 17.023 Zuschauern erzielten Stefan Buck (41. Minute) und Stefan Aigner (77.) für die Gäste die Tore, Sergiu Radu (43.) und Bas Sibum (82.) trafen für Aachen.

Die beiden Mannschaften boten zunächst ein attraktives Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Den Auftakt machten die Gäste mit Kevin Volland (5.), der nach schönem Pass von Kai Bülow frei vor dem Aachener Tor zum Schuss kam und knapp vorbeizielte. Buck hatte in der 23. Minute eine weitere Großchance, doch auch sein Kopfball verfehlte das gegnerische Gehäuse. Im Gegenzug hatte München Glück, als Alemannia-Kapitän Benjamin Auer per Kopf nur den Pfosten traf.

Besser machte es nach einem Freistoß von Daniel Bierofka vier Minuten vor der Pause Buck mit dem 1:0-Kopfballtor. 120 Sekunden später gelang Radu mit einem herrlichen Fallrückzieher das 1:1. Nach dem Wiederanpfiff flachte die Partie etwas ab, wurde aber in der Endphase hoch spannend: Erst gelang Joker Aigner für das 2:1 für München, dann gelang Sibum noch das 2:2.

Dresden verschenkt Punkte

Dynamo Dresden hat im Kampf gegen den Abstieg zwei Punkte verschenkt. Nach drei Niederlagen hintereinander spielten die Sachsen nur 2:2 (1:1) gegen den FSV Frankfurt. Die Gastgeber gingen vor 19.635 Zuschauern im Glücksgas-Stadion durch einen Kopfball von Robert Koch (9.) frühzeitig in Führung, doch sein Mitspieler Muhamed Subasic (17.) leistete sich dann ein Eigentor zum Ausgleich.

Nach dem Wechsel profitierte Dynamo von einem Patzer der Gäste, als Marc Heitmeier 48. eine Hereingabe des Dresdners Filip Trojan ins eigene Gehäuse schob. Zafer Yelen (76.) belohnte dann die Schlussbemühungen der Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter zum Ausgleich.

Die Hausherren bestimmten von Beginn an die Partie und erarbeiteten sich zahlreiche Möglichkeiten. Nach dem 2:1-Führungstreffer der Dresdner setzten jedoch die Hessen auf volle Offensive und Trainer Hans-Jürgen Boysen wechselte nach gut einer Stunde zwei frische Stürmer ein.

Das brachte Dresden in Bedrängnis, zumal Subasic einen Konter (70.) freistehend nicht verwerten konnte. nach einem Foul von Ioannis Papadopoulus an Marcel Gaus zeigte Schiedsrichter Benjamin Cortus (Nürnberg) zu Recht auf den Punkt. Yelen verwandelte sicher zum verdienten Ausgleich.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity