HOME

2. Bundesliga: Köln überrollt Union Berlin

Das vermeintliche Spitzenspiel war ein Spaziergang. Mit 4:0 schickt der 1.FC Köln die "Eisernen" von Union Berlin nach Hause und baut die Tabellenführung aus.

Der 1. FC Köln bleibt das Maß aller Dinge in der 2. Bundesliga und ist neben Bayern München weiter das einzige noch ungeschlagene Team im deutschen Profi-Fußball. Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger gewann im Topspiel des 13. Spieltages am Montagabend das Spitzenduell gegen den Zweiten Union Berlin deutlich mit 4:0 (2:0) und baute die Tabellenführung mit nunmehr 27 Punkten auf drei Zähler aus. Wegbereiter zum Kantersieg für den ersten Bundesliga-Meister und Topfavoriten auf den Aufstieg war Neuzugang Marcel Risse mit seinen Saisontreffern sechs und sieben (22. und 30. Minute). Zudem trafen Yannik Gerhardt (52.) und Jonas Hector (66.). Union (24 Punkte) bleibt nach der ersten Auswärtsniederlage Zweiter.

Die Kölner präsentierten sich vor 45.000 Zuschauern gleich aggressiv, gingen doch die beiden Heimspiele zuvor gegen den 1. FC Kaiserslautern und 1860 München torlos aus. Obwohl Peter Stöger die defensivere 4-2-3-1-Variante wählte und den zweiten Stürmer Anthony Ujah für Gerhardt draußen ließ, waren die Gastgeber von Beginn an spielbestimmend. Die ersten großen Möglichkeiten hatten Slawomir Peszko (11.) und Dominik Maroh (14.). Dann traf Risse nach einem herrlichen Heber von Mattias Lehmann in die Spitze. Der quirlige Mittelfeldspieler setzte mit einem Schuss aus 16 Metern noch einen drauf.

Die Berliner, die erst 36 Minuten vor dem Anpfiff das Stadion erreichten, schienen phasenweise nicht auf dem Platz. Das Fehlen von Kapitän Torsten Mattuschka (Gelbsperre) konnte diesen Umstand nicht allein erklären. Die Kölner ließen ihrer Spielfreude auch nach dem Wechsel freien Lauf. Der erst 19-jährige Gerhardt krönte seinen starken Auftritt mit seinem zweiten Saisontor per Kopf nach Freistoß von Patrick Helmes. Dann traf auch Linksverteidiger Hector zum Endstand.

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity