HOME

8. Spieltag: Klose rettet Klinsmann

Das war knapp für Jürgen Klinsmann: Durch einen Treffer von Miroslav Klose kurz vor Schluss hat der FC Bayern gegen Karlsruhe gewonnen. In Bremen gab es wieder ein Spektakel. In den letzten 30 Minuten der Partie fielen sechs Tore. Die Gewinner des Spieltags heißen Hoffenheim und Leverkusen.

Der Höhenflug von 1899 Hoffenheim hält an und hat den Aufsteiger aus Baden zurück an die Tabellenspitze der Fußball- Bundesliga geführt. Das Team von Ralf Rangnick gewann am 8. Spieltag spektakulär mit 5:2 bei Hannover 96 und verdrängte zumindest bis zum Sonntag den punktgleichen Hamburger SV von Platz eins. Mit einem Erfolg im Spitzenspiel gegen Schalke 04 können die Hanseaten allerdings die alte Reihenfolge wieder herstellen. Aufatmen durfte am Samstag Jürgen Klinsmann. Mit dem 1:0 beim Karlsruher SC gelang dem FC Bayern München nach drei sieglosen Spielen wieder ein Erfolgserlebnis. Miroslav Klose (86.) gelang das umjubelten Tor.

Das Überraschungsteam aus Hoffenheim ließ sich auch in Hannover nicht stoppen und schraubte sein Torkonto auf 21 in acht Spielen. Vedad Ibisevic (36.) mit seinen Saisontreffern acht und neun, Chinedu Obasi (70.), Sejad Salihovic (72.) und Demba Ba (80.) trafen für den kessen Neuling, der sich auch durch einen zwischenzeitlichen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen ließ. Christian Schulz (48.) und Jiri Stajner (63.) waren für die Niedersachsen erfolgreich, die durch Fehler von Enke-Vertreter Florian Fromlowitz auf die Verliererstraße gerieten und auch noch Arnold Bruggink (85./Rote Karte) verloren.

Stuttgart ist besser, Hertha siegt

Allem Ärger um den suspendierten Torjäger Marko Pantelic zum Trotz besiegte Hertha BSC den VfB Stuttgart mit 2:1. Die Führung für die Hausherren durch Maximilian Nicu (29.) glich Cacau (51.) zwar noch für die Schwaben aus, doch drei Minuten vor dem Ende machte Gojko Kacar alles klar für die Berliner, die in der Tabelle am VfB vorbeizogen.

Nach einer völlig verrückten Schlussphase trennten sich Werder Bremen und Borussia Dortmund 3:3. Vier Tage vor der Champions League- Partie in Athen schien Claudio Pizarro (88./90.) die Hanseaten zum Sieg geschossen zu haben, doch ausgerechnet der Ex-Bremer Mohamed Zidan (90.+2) machte den Norddeutschen einen Strich durch die Rechnung. Zuvor hatten Alexander Frei (59./Foulelfmeter) und Neven Subotic (72.) für den BVB, Frank Baumann (68.) für Werder getroffen.

Köln setzt Siegesserie fort

Mit dem 1:0 gegen Energie Cottbus machte der 1. FC Köln den ersten Sieg-Hattrick in der Bundesliga seit acht Jahren perfekt. Dank Milivoje Novakovic (40.) gelangen erstmals seit 2000/2001 drei Erfolge in Serie, die das Team von Christoph Daum in die obere Tabellenhälfte brachten. Nach Rot gegen Igor Mitreski (30.) mussten die Lausitzer die Partie zu zehnt beenden.

Der VfL Wolfsburg besiegte Arminia Bielefeld mit 4:1 und kann sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren. Doppel-Torschütze Zvjezdan Misimovic (5./34.), Alexander Madlung (54.) und Grafite (64.) trafen für die Niedersachsen. Dagegen hielt die Auswärtsmisere der Arminia an, die trotz des Anschlusstores durch Alexander Laas (60.) zum 20. Mal nacheinander auf des Gegners Platz erfolglos blieb. Den letzten Dreier hatte es im August 2007 in Wolfsburg gegeben.

Eintracht Frankfurt bleibt als einziges Team in dieser Spielzeit weiter sieglos. Die Hessen unterlagen Bayer Leverkusen mit 0:2 und brachten damit auch ihren Trainer Friedhelm Funkel arg in Bedrängnis. Patrick Helmes (6./Foulelfmeter) mit seinem achten Saisontor und Arturo Vidal (61.) verhalfen der Werkself zum Sprung auf den dritten Platz. Durch die Niederlage übernahm die Eintracht die Rote Laterne von Borussia Mönchengladbach. Der Neuling hatte am Freitag ein 2:2 beim VfL Bochum erkämpft und gab einen Tag später die Verpflichtung von Hans Meyer als neuem Trainer bekannt.

DPA / DPA

Wissenscommunity