Anzeige
Anzeige

Bundesliga

23. Bundesliga-Spieltag Frankfurt lässt Federn im Kampf um Königsklasse – kuriose Szene um "schiefes" Tor von Wolfsburg

Eintracht Frankfurts Tuta wird vom Wolfsburger Spieler Lukas Nmecha im Zweikampf attackiert
Eintracht Frankfurts Tuta wird von Lukas Nmecha im Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg im Zweikampf attackiert.
© Cathrin Mueller / Getty Images
Die Bayern zittern sich am Ende im Topspiel gegen Stuttgart an die Tabellenspitze. Leverkusen deklassiert Hertha BSC – und Kurioses trägt sich beim 2:2 zwischen Wolfsburg und Frankfurt zu.

Eintracht Frankfurt hat im Kampf um die Champions-League-Plätze in der Fußball-Bundesliga zwei Punkte liegengelassen. Die Hessen kamen am Sonntag beim VfL Wolfsburg trotz zwischenzeitlicher Führung nur zu einem 2:2 (2:2) und liegen damit drei Zähler hinter Platz vier zurück. Durch das Remis hielt die Eintracht bei der Rückkehr von Trainer Oliver Glasner an seine alte Wirkungsstätte die Wolfsburger immerhin auf Distanz. 

Omar Marmoush (10. Minute) hatte den VfL zunächst in Führung gebracht, ehe Torjäger Randal Kolo Muani (22.) und Evan Ndicka (26.) mit einem Doppelschlag die Eintracht in Führung brachten. Yannick Gerhardt (43.) sorgte noch vor dem Halbzeitpfiff für das 2:2. Zu einer kuriosen Szene kam es kurz nach Anpfiff: Die Partie musste für wenige Minuten unterbrochen werden, weil eines der beiden Tore anscheinend nicht richtig verankert war. Frankfurts Torwart Kevin Trapp hatte den Schiedsrichter in der zweiten Minute darauf aufmerksam gemacht. Er selbst hängte sich anschließend an die Torlatte, um das Tor wieder in die Verankerung zu drücken – scheinbar mit Erfolg. Nach nur etwa zwei Minuten konnte die Partie fortgesetzt werden. 

Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp hängt im Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg an der Torlatte
Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp hängt im Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg an der Torlatte, um das Gehäuse wieder in die Verankerung zu drücken.
© Swen Pförtner / DPA

Bayer Leverkusen vs. Hertha BSC 4:1

Hertha BSC kommt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga aufgrund seiner Auswärtsschwäche nicht vorwärts. Nach zuletzt zwei Heimsiegen kassierten die Berliner am Sonntag durch das 1:4 (0:2) bei Bayer Leverkusen die siebte Auswärtsniederlage nacheinander. Auf Rang 14 haben die Hauptstädter nur einen Punkt Vorsprung auf den Tabellenletzten VfL Bochum. Leverkusen fuhr hingegen den neunten Saisonerfolg ein und hat den Kampf um einen europäischen Startplatz noch nicht abgehakt. 

Sardar Azmoun (12. Minute), Jeremie Frimpong (21.), Moussa Diaby (60.) und Amine Adli (73.) trafen für den Tabellenneunten. Mit einer der besten Leistungen unter Trainer Xabi Alonso legte die Werkself auch eine gelungene Generalprobe für das Achtelfinal-Hinspiel der Europa League am Donnerstag gegen Ferencvaros Budapest hin. Für die Berliner reichte es nur zum Anschlusstreffer von Dodi Lukebakio (67., Foulelfmeter). 

VfB Stuttgart vs. Bayern München 1:2

Der FC Bayern bleibt im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Borussia Dortmund an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga. Einen Tag nach dem Dortmunder Erfolg über RB Leipzig ließen die Münchner am Samstagabend ein glanzloses 2:1 (1:0) beim VfB Stuttgart folgen. Mit 49 Punkten liegen die Bayern, die zugleich eine erfolgreiche Generalprobe für den Champions-League-Kracher gegen Paris Saint-Germain hinlegten, weiter aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen BVB. Der Niederländer Matthijs de Ligt brachte die Bayern mit einem Distanzschuss in Führung (40.). Für den zweiten Treffer gegen die abstiegsbedrohten Schwaben sorgte Eric-Maxim Choupo-Moting (62.), der gerade erst seinen Vertrag bis 2024 verlängert hat. Juan José Perea gelang nur noch das Anschlusstor (88.) für den mutig agierenden VfB. Am Ende warfen die Stuttgarter alles nach vorne – doch die Bayern zitterten sich zum knappen Auswärtssieg.

Union Berlin vs. 1. FC Köln 0:0

Torhüter Frederik Rönnow hat die niederlagenlose Heimserie des 1. FC Union Berlin in der Fußball-Bundesliga verlängert, nach der Nullnummer gegen den 1. FC Köln haben die Köpenicker aber den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Das Team von Urs Fischer kam am 23. Spieltag vor 22 012 Zuschauern und Zuschauerinnen in der ausverkauften Alten Försterei nicht über ein Remis gegen die Rheinländer hinaus. Wie schon im letzten Liga-Heimspiel der Berliner gegen Schalke 04 blieben beide Teams ohne Tor. Seit drei Spielen warten die Eisernen auf einen Sieg und ein Tor in der Liga.

Mönchengladbach vs. SC Freiburg 0:0

Nach der bitteren 0:4-Pleite in Mainz hat sich Borussia Mönchengladbach mit einer Nullnummer gegen Champions-League-Aspirant SC Freiburg immerhin ein wenig stabilisiert. Für Trainer Daniel Farke bleibt die Situation dennoch nicht einfach, zu groß waren die Schwankungen seines Teams zuletzt. Vor 53.014 Zuschauern im Borussia-Park waren die Gladbacher die aktivere Mannschaft mit den besseren Chancen, kamen aber über das 0:0 nicht hinaus. Die Freiburger, die am nächsten Donnerstag in der Europa League bei Juventus Turin antreten, hätten mit einem Sieg immerhin einen Champions-League-Platz erreichen können.

VfL Bochum vs. Schalke 04 0:2

Manuel Riemann hat seinem Ex-Coach Thomas Reis bei dessen brisanter Rückkehr mit dem FC Schalke 04 zum VfL Bochum den Sieg gewissermaßen geschenkt. Ein Slapstick-Eigentor des VfL-Torhüters (45. Minute) leitete das 2:0 (1:0) des Aufsteigers beim neuen Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga ein. Nach einer Flanke von Rodrigo Zalazar prallte der Ball von Bülter an Riemann vorbei. Doch statt den Ball vor der Linie noch zu fangen, drückte der 34-Jährige das Leder höchst unglücklich über die Linie. Marius Bülter (78.) machte den zweiten Sieg in Serie der in der Rückserie noch unbesiegten Schalker perfekt.

Schalke-Trainer Thomas Reis vor dem Spiel
Schalke-Trainer Thomas Reis vor dem Spiel – während im Hintergrund die Bochumer Fans den ehemaligen Coach auf einem Transparent als "ehrenlos" bezeichnen.
© Bernd Thissen / DPA

Im Mittelpunkt stand vor allem der langjährige Bochumer Reis, der aktuell auf einem guten Weg ist, Schalke doch noch in der Liga zu halten. Der ehemalige Bochumer Profi, Jugendtrainer und Coach Reis soll den VfL-Verantwortlichen bereist im vergangenen Sommer nach dem Aufstieg Schalkes seinen Wechselwunsch nach Gelsenkirchen mitgeteilt haben. Die Bochumer lehnten dies da noch ab und beurlaubten Reis schließlich nach einem katastrophalen Fehlstart mit sechs Niederlagen aus den ersten sechs Spielen und reichlich Misstönen. Reis selbst hatte einen Kontakt zu Schalke stets geleugnet, war aber nur wenige Wochen nach seinem Aus in Bochum als Nachfolger von Frank Kramer doch zu Schalke gewechselt. Die Bochumer Fans hatten ihm dies verübelt. Entsprechend frostig war der Empfang bei Reis' Rückkehr ins Ruhrstadion. "Wenn du kein ehrenloser Bastard bist, wer dann?", stand auf einem Plakat in der VfL-Fankurve vor dem Spiel. Dazu gab es "Wir sind Bochumer und du nicht"-Gesänge.

FC Augsburg vs. Werder Bremen 2:1

Der FC Augsburg sammelt seine Punkte für ein weiteres Jahr in der Fußball-Bundesliga weiter fleißig daheim. Das hart erkämpfte 2:1 (1:1) gegen den SV Werder Bremen war bereits der vierte Heimsieg in diesem Jahr, das Punktekonto wuchs auf 27 Zähler an. In einem von individuellen Aussetzern geprägten Spiel trafen am Samstag Dion Beljo (5. Minute) und Arne Maier (46.) vor 30.660 Zuschauern für den FCA, der sich in beiden Hälften als Schnellstarter erwies. Jens Stage war für die Gäste erfolgreich (14.). Am Ende verteidigten die Fuggerstädter das eigene Tor mit 10 Spielern und Torhüter Rafal Gikiewicz – der sich wie im Hinspiel mit den Werder-Fans anlegte und immer wieder mit aufreizenden Gesten provozierte. In der Nachspielzeit verweigerte Referee Felix Zwayer den Bremern einen durchaus berechtigten Elfmeter, auch der VAR griff nicht von außen ein.

Fußball-Angeberwissen Die größten Skandale der Bundesliga

Sehen Sie im Video: Die größten Skandale der Bundesliga.

Mainz 05 vs. TSG Hoffenheim 1:0

Bei der TSG 1899 Hoffenheim werden die Abstiegssorgen immer größer. Das 0:1 (0:1) im Fußball-Bundesligaspiel beim FSV Mainz 05 war die siebte Niederlage hintereinander und die 13. Partie ohne Sieg – ein Vereins-Negativrekord. Zudem stehen weiter nur 19 Punkte für die auf Relegationsplatz 16 gebliebenen Kraichgauer zu Buche. Den Siegtreffer der Mainzer erzielte vor 28.100 Zuschauern Leandro Barreiro (33. Minute). Mit der Unterstützung des nach einer Grippe genesenen Trainers Bo Svensson am Spielfeldrand konnten die Rheinhessen den vierten Erfolg in Serie feiern und mit nun 35 Punkten einen Mittelfeldplatz festigen.

Borussia Dortmund vs. RB Leipzig 2:1

Der BVB siegte am Freitagabend 2:1 (2:0) im Topspiel gegen den Tabellenvierten RB Leipzig. Marco Reus (21./Foulelfmeter) und Emre Can (39.) erzielten die BVB-Tore vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Dortmunder Stadion, Emil Forsberg (74.) traf für Leipzig. Die Sachsen mit dem ehemaligen BVB-Coach Marco Rose haben nach ihrer fünften Saisonniederlage nun sieben Punkte Rückstand auf die Borussen. Durch den Sieg der Bayern am Samstagabend reichte es für die Dortmunder nur zur zwischenzeitlichen Tabellenführung.

mth DPA

Mehr zum Thema

Newsticker

VG-Wort Pixel