HOME

Stern Logo Bundesliga

Bisher siegloser "Club": Nürnberg feuert Trainer Wiesinger

Das 0:5-Heimdebakel gegen den HSV war zuviel: Nach nur zehn Monaten im Amt muss Trainer Michael Wiesinger beim 1.FC Nürnberg den Hut nahmen. Der "Club" steht nach acht Spieltagen noch ohne Sieg da.

Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg hat sich von seinem Trainer Michael Wiesinger getrennt. Nach nur fünf Punkten aus den ersten acht Saisonspielen beurlaubten die Franken den 40-Jährigen samt dessen Assistenten Armin Reutershahn am Montagabend, wie der Verein mitteilte. Im Anschluss an das 0:5-Heimdebakel gegen den Hamburger SV hatte es intensive Gespräche zwischen Aufsichtsrat und Vorstand gegeben - nach einer stundenlangen Debatte stand die Entscheidung gegen Wiesinger fest.

"Nach einer sachlichen Aufarbeitung des bisherigen Saisonverlaufs sind wir in intensiven Gesprächen zu der gemeinsamen Entscheidung gelangt, diesen Schritt vollziehen zu müssen", sagte Sportvorstand Martin Bader. Interimstrainer wird zunächst U-23-Trainer Roger Prinzen, der die Franken auch beim anstehenden Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt am 19. Oktober betreuen könnte. Ein neuer Chef soll nach Nürnberger Angaben sobald wie möglich präsentiert werden.

Saisonverlauf bisher enttäuschend

Trainer-Novize Wiesinger hatte bei den Franken erst vor zehn Monaten die Nachfolge von Dieter Hecking angetreten, der den Verein in Richtung Wolfsburg verlassen hatte. In der vergangenen Saison hatte Wiesinger den "Club" auf Tabellenplatz zehn geführt. Zu Beginn dieser Spielzeit enttäuschten die Franken unter seiner Führung bisher allerdings. Nach acht Spielen wartet der Tabellen-16. noch immer auf den ersten Sieg.

dho/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(