VG-Wort Pixel

Bisher siegloser "Club" Nürnberg feuert Trainer Wiesinger


Das 0:5-Heimdebakel gegen den HSV war zuviel: Nach nur zehn Monaten im Amt muss Trainer Michael Wiesinger beim 1.FC Nürnberg den Hut nahmen. Der "Club" steht nach acht Spieltagen noch ohne Sieg da.

Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg hat sich von seinem Trainer Michael Wiesinger getrennt. Nach nur fünf Punkten aus den ersten acht Saisonspielen beurlaubten die Franken den 40-Jährigen samt dessen Assistenten Armin Reutershahn am Montagabend, wie der Verein mitteilte. Im Anschluss an das 0:5-Heimdebakel gegen den Hamburger SV hatte es intensive Gespräche zwischen Aufsichtsrat und Vorstand gegeben - nach einer stundenlangen Debatte stand die Entscheidung gegen Wiesinger fest.

"Nach einer sachlichen Aufarbeitung des bisherigen Saisonverlaufs sind wir in intensiven Gesprächen zu der gemeinsamen Entscheidung gelangt, diesen Schritt vollziehen zu müssen", sagte Sportvorstand Martin Bader. Interimstrainer wird zunächst U-23-Trainer Roger Prinzen, der die Franken auch beim anstehenden Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt am 19. Oktober betreuen könnte. Ein neuer Chef soll nach Nürnberger Angaben sobald wie möglich präsentiert werden.

Saisonverlauf bisher enttäuschend

Trainer-Novize Wiesinger hatte bei den Franken erst vor zehn Monaten die Nachfolge von Dieter Hecking angetreten, der den Verein in Richtung Wolfsburg verlassen hatte. In der vergangenen Saison hatte Wiesinger den "Club" auf Tabellenplatz zehn geführt. Zu Beginn dieser Spielzeit enttäuschten die Franken unter seiner Führung bisher allerdings. Nach acht Spielen wartet der Tabellen-16. noch immer auf den ersten Sieg.

dho/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker